Microsoft zeigt neue Technologien für Web- und Cloud-Entwicklung

Am zweiten Tag der MIX10 stand die Unterstützung von Microsoft für Industriestandards, Interoperabilität und schnelle Web-basierte Prozesse im Mittelpunkt. Dean Hachamovitch präsentierte eine Plattform-Preview für den Internet Explorer 9.

Diese enthält erweiterten Support für HTML 5 mit Hardware-beschleunigter Grafik- und Textverarbeitung sowie eine neue JavaScript Engine. Damit können Entwickler grafisch anspruchsvolle und funktionsreiche Web-Anwendungen erstellen, die die Leistungsfähigkeit moderner PCs ausnutzen.

Microsoft wird sich auch bei der Entwicklung von neuen Funktionen und Verbesserungen der jQuery JavaScript Library engagieren. Zudem hat das Unternehmen neue Software Development Kits (SDKs) für das Open Data Protocol (OData) herausgegeben. Damit können Entwickler einfacher auf Daten in der Cloud zugreifen, um verbesserte Plattform-übergreifende Web-Anwendungen zu erstellen.

Internet Explorer 9: Hardware-Beschleunigung und Interoperabilität
Im Rahmen seiner Aktivitäten für Interoperabilität unterstützt Microsoft zahlreiche HTML 5-Spezifikationen, inklusive CSS3, SVG, XHTML Parsing sowie die Video- und Audio-Tags der Industriestandard-Codecs H.264/MPEG4 und MP3/AAC. Microsoft präsentierte auch eine neue JavaScript Engine, die Multiprozessor-Kerne zur effektiven Verwaltung von Computer-Ressourcen und erhöhter Web-Performance nutzt. Durch die Kombination verbesserter Interoperabilität mit der neuen JavaScript Engine und Direct 2D-Technologie ermöglicht der Internet Explorer 9 funktionsreichere Anwendungen, die schneller und konsistenter angezeigt werden.

"Ich freue mich sehr über Microsofts Engagement für die HTML Working Group und HTML 5", sagte Philippe Le Hegaret, Domain Leader beim W3C. Hachamovitch ergänzte: "Internet Explorer 9 ist der erste Browser, der von Entwicklern genutzte Standard-Webmuster verwendet und sie mit Hilfe von Windows schneller auf modernen PCs laufen lässt." Drew Henry, General Manager GeForce und ION GPU bei NVIDIA Corp: "Internet Explorer 9 setzt mit GPU-beschleunigtem HTML 5 einen Meilenstein für visuelle Rechenprozesse."

Ab sofort können Entwickler ihr Feedback zur Internet Explorer 9 Platform Preview direkt an Microsoft geben. Dazu stehen unter http://www.ietestdrive.com/ etwa alle acht Wochen bis zur Beta-Phase aktualisierte Versionen zur Verfügung. Entwickler können sich auch im deutschsprachigen Internet Explorer Developer Center unter  http://www.msdn-online.de/ie umfassend informieren.

Unterstützung für jQuery JavaScript Library
Im Rahmen der breiten Unterstützung von Open Source Communities durch Microsoft hat Scott Guthrie, Corporate Vice President .NET Developer Platform, angekündigt, dass das Unternehmen in die Entwicklung der jQuery JavaScript Library investiert. Damit wird der Entwicklungsprozess standardbasierter Web-Anwendungen verbessert. Microsoft arbeitet auch an der Verbesserung der Interoperabilität zwischen ASP.NET und der jQuery JavaScript Library, so dass .NET-Entwickler jQuery-Funktionen einfacher integrieren können. Zusätzlich wird Microsoft aktiv Versionen der jQuery JavaScript Library im Paket mit Produkten wie Microsoft Visual Studio 2010 und ASP.NET MVC 2 vertreiben. Als ersten Schritt stellt Microsoft dem jQuery JavaScript Library-Team eine Template Engine zur Vereinfachung von Web-Anwendungen bereit.

Anwendungen für die Cloud
Zur Entwicklung plattformübergreifender Web- und Mobil-Anwendungen, die Daten aus der Cloud nutzen, hat Microsoft SDKs für OData herausgegeben. Dieser auf HTTP und Atom basierende Ansatz vereinfacht die Daten-Übertragung zwischen zahlreichen Sprachen und Plattformen wie .NET, Java, PHP, Objective-C (iPhone und Mac) sowie JavaScript. Zusätzlich hat Microsoft die zweite Community Technology Preview (CTP) von "Dallas" vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen Informationsmarktplatz, der auf der Windows Azure-Plattform basiert und Entwicklern Zugang zu Datensätzen von Drittanbietern ermöglicht. Diese lassen sich für Web- und Mobil-Applikationen verwenden. Entwickler erhalten die OData SDKs unter http://www.odata.org/ und die "Dallas" CTP unter http://www.microsoft.com/Dallas.

Umfangreichen technischen Support und vielfältige Informationen für Entwickler bietet Microsoft unter: http://www.msdn-online.de/

IAVCworld per E-Mail folgen