IBM baut App-Shop für Telematik-Anbieter ZF Openmatics

Openmatics, eine auf Telematik-Dienste spezialisierte Tochtergesellschaft der ZF Friedrichshafen AG, hat IBM mit der Entwicklung, Implementierung und dem Betrieb eines Online-Shops für Telematikanwendungen beauftragt.

Der Zuschlag umfasst außerdem ein System für erweitertes Vertragsmanagement.  IBM Websphere Commerce dient als technologische Basis. Bereits im Sommer werden zum Beispiel Betreiber von Bus- oder LKW-Flotten Telematik-Apps aus dem Online-Shop laden können.

ZF Openmatics entwickelt gemeinsam mit den Technologiepartnern Intel und IBM eine neuartige Plattform, die zahlreiche Telematik-Dienste abdecken wird. Ihr besonderer Vorteil ist es, dass die Dienste in Form von Apps bereitgestellt werden. Das verringert einerseits deutlich die Menge der in Fahrzeugen installierten Systeme. Anderseits können Flotten-Manager sehr schnell neue Services kaufen und einsetzen.

Openmatics ist eine Plattform, die von Branchen, Fahrzeugherstellern und Diensten unabhängig ist. Auch Fahrzeughersteller und Drittanbieter können eigene Apps programmieren und über das Openmatics-Portal bestimmten Nutzern zum Download anbieten. Ein weiterer großer Vorteil eröffnet sich künftig auch Flottenbetreibern und Verkehrsbetrieben, da sie nur noch ein einziges Telematik-System für die ganze Flotte im Einsatz haben.

Das neue Telematik-Service-Modell basiert auf so genannten Apps, also Anwendungen, die leicht über das Internet heruntergeladen werden können. Die dafür benötigte Technologie entwickelt IBM auf Grundlage der IBM Websphere Commerce Software. Dabei verwendet IBM branchentypische Best Practices und bringt sie mit den Anforderungen von Openmatics in Einklang, wie Benutzerfreundlichkeit, Skalierbarkeit und Unterstützung von über 20 Sprachen.

Der Telematik-App-Shop präsentiert die Services und Produkte von Openmatics in einem Online-Katalog. Potenzielle Kunden können sich daraus ihre gewünschten Dienste konfigurieren, bestellen und herunterladen. Der Shop verfügt über ein sicheres Bezahlsystem und ist 24 Stunden am Tag geöffnet. „Damit zeigt sich die konsequente Kundenorientierung von Openmatics“, unterstreicht Thomas Rösch, Geschäftsführer von Openmatics.

Betrieben wird die Plattform über Cloud Technologien von IBM, Openmatics kann den Service also „on demand” beziehen. Dank der leichten Anpassbarkeit der IBM Websphere Commerce Plattform und der Entwicklung mit der modellgetriebenen Softwaremethodologie IBM IMEDIADE kann ZF Openmatics die Plattform bedeutend schneller auf den Markt bringen oder anpassen als mit anderen Technologien.

„Die Telematik-Plattform von Openmatics ist nicht nur ein hervorragendes Beispiel für ein smartes Geschäftsmodell – sie zeigt auch, welches Innovationspotenzial im Cloud Computing steckt“, so Thorsten Lohmeyer, IBM Project Executive - Automotive Application Innovation Services.

IAVCworld per E-Mail folgen