Neue cloudbasierte Netzwerkarchitektur-Lösung von Huawei

Huawei hat seine cloudbasierte Netzwerkarchitektur SoftCOM vorgestellt. Die Lösung basiert auf dem sog. SDN-Konzept (Software Defined Networking) und hilft Netzbetreibern dabei, flexibel auf die sich schnell verändernden Anforderungen der Branche reagieren zu können.

Netzwerkarchitekturen werden zunehmend komplex, da die Netzwerke immer mehr Funktionalitäten bereitstellen müssen. Dies erfordert eine umfassende Überarbeitung der aktuell eingesetzten Netzwerkarchitekturen. Eine Weiterentwicklung der Netzwerke auf der Basis von SoftCOM löst diese Komplexitäten auf, optimiert die Zuweisung von Ressourcen und vereinfacht letztendlich den gesamten Prozess. Der Grundgedanke von SoftCOM beruht darauf, dass die Weiterentwicklung von Netzwerken vor allem durch Vereinfachung getrieben sein sollte.

„Derzeitige Netzwerk-Infrastruktur-Designs können nicht mit den stetig wachsenden Anforderungen Schritt halten. Aus Gesprächen mit Netzbetreibern wissen wir, dass es ein Problem ist,  die Netzwerk-Upgrades in der nötigen Frequenz durchzuführen, so dass sie den Bedürfnissen der Nutzer hinsichtlich Bandbreite und personalisierter Dienste gerecht werden“, erklärt Prof. Sanqi Li, CTO, Carrier Network Business Group bei Huawei Technologies.

„Dies führt dazu, dass die Betreiber nicht in der Lage waren, angemessene Kapitalerträge zu erzielen. Daher sind Änderungen in der Verwaltung der Netzwerkarchitektur erforderlich. Diese sollten jedoch nicht einzeln durchgeführt werden. SoftCOM bietet einen ganzheitlichen Ansatz, mit dessen Hilfe Betreiber ihre Wettbewerbsfähigkeit und verbessern und ihre Erträge optimieren können.“

Die SoftCOM-Strategie umfasst vier Elemente:

  • Entwicklung hin zu cloudbasierter Architektur auf der Equipment-Ebene – Entkopplung von Hardware und Software;
  • Entwicklung hin zu cloudbasierter Architektur auf der Netzwerk-Ebene – Entkopplung von Weiterleitung und Steuerung;
  • Entwicklung hin zu cloudbasierter Telekommunikations-IT – Transformation traditioneller IT-Infrastruktur hin zu einer cloudbasierten Infrastruktur; sowie
  • Internetorientierter Betrieb – Transformation telekommunikationsorientierter Systeme zu internetorientierten Systemen.

Zusätzlich zu SoftCOM stellt Huawei die ‘Dig In, Widen Out’-Strategie vor, die Betreibern dabei hilft, Gesamtkosten zu reduzieren und innovative Geschäftsmodelle mit offenen Netzwerken zu entwickeln.

‘Dig In’ unterstützt bei der Netzwerk-Optimierung und wandelt die bestehenden Modelle mit hohen Betriebs- und Investitionskosten in ein Modell mit deutlich niedrigeren Gesamtkosten um. Erreicht wird dies durch Netzwerk-Abstraktion, Programmierbarkeit, einfache Kontrolle sowie Automatisierung der Verwaltung durch SDN-, NFV- und Cloud-Computing-Technologien.

Huawei SoftCOM ermöglicht die strukturelle Reduzierung der Gesamtkosten. Durch die Entwicklung hin zu cloudbasierter Architektur auf der Equipment-Ebene können Netzwerk-Ressourcen flexibel zugewiesen und die Ausnutzung der Ressourcen maximiert werden.

Auf diese Weise werden Netzwerke wesentlich skalierbarer, Netzwerk-Funktionen können nach Bedarf definiert werden und die Markteinführungszeit von Diensten kann verkürzt werden. Durch die Entwicklung hin zu einer cloudbasierten Architektur auf Netzwerk-Ebene werden Netzwerk-Fähigkeiten auf abstrakte Weise konsolidiert, was die Netzwerk-Intelligenz verbessert.  

‘Widen Out’  wandelt gängige, komplett kontrollierte, geschlossene und unflexible Geschäftsmodelle um in eines, das offen und agil ist und neue Dienste ermöglicht. Dieses neue Modell ermöglicht höhere Erträge auf der Basis des Netzwerks. Durch den Aufbau einer cloudbasierten Plattform über verteilte Datenzentren und WAN-Infrastrukturen hinweg können Betreiber Alleinstellungsmerkmale und neue Wertbeiträge im neuen digitalen Eco-System schaffen.

Die Weiterentwicklung zu cloudbasierten Infrastrukturen und Virtualisierung sind wichtige Technologien im gesamten Netzwerk. Sie fördern die Flexibilität des Netzwerks und das effiziente Zuweisen von Ressourcen mit dem Ziel, die Gesamtkosten des Netzwerks zu verringern und somit die reibungslose Breitband-Expansion zu gewährleisten.

Darüber hinaus ermöglicht die Darstellung der Netzwerk-Fähigkeiten durch APIs Wertschöpfung und höhere Erträge und bietet somit eine Reihe von Möglichkeiten für die Entwicklung von Anwendungen, die Kommunikations- und Informationstechnologie vereinen. Die Weiterentwicklung zur Virtualisierung wird das Nutzererlebnis drastisch verbessern und somit Betreibern neue Geschäftsmöglichkeiten eröffnen. 

IAVCworld per E-Mail folgen