Telekom ist erste Wahl für Cloud Lösungen

Nachdem die Telekom auf der CeBIT 2012 ihre Strategie „Cloud für alle“ vorgestellt hat, beweist das Unternehmen jetzt mit der Vorstellung eines umfassenden Cloud-Portfolios für alle Kundensegmente, dass es diese Strategie konsequent verfolgt.

„Produkte und Services aus der Cloud für Konzerne, Mittelstand und Privatkunden sind wesentlicher Bestandteil der Telekom-Zukunftsoffensive“, sagt Dirk Backofen, bei der Telekom für das Cloud-Geschäft verantwortlich. „Mit Hilfe der Cloud verbinden wir Menschen, im Privatleben wie am Arbeitsplatz. Dabei stellen wir die Anwendungen nicht nur bereit, sondern der Kunde erhält alle Leistungen rund um die Wolke aus einer Hand: Bandbreite, Speicherplatz und Rechenleistung, Anwendungen, Partner­expertise, Unabhängigkeit von Betriebssystemen und hohe Sicherheit. Das bietet so kein anderer im Markt.“

Haben Kunden bisher die Cloud hauptsächlich genutzt um ihre Daten zu speichern, nutzen immer mehr Kunden die Cloud heute verstärkt zur einfacheren und besseren Zusammenarbeit, sowohl intern als auch mit Geschäftspartnern. So legen Privatkunden nicht mehr nur ihre Fotos, Videos und Co. online ab, sondern greifen zusätzlich auf Services zurück, um diese zu bearbeiten.

Sie können Inhalte aus Telekom PartnerApps, wie zum Beispiel Reposito oder Magix Video, einfach bearbeiten und dann sicher und zentral im Mediencenter speichern.

Kleine und mittelständische Unternehmen finden ausgewählte Partner-Anwendungen auf dem Business Marketplace. Seit dem Start des Cloud-Marktplatzes im Sommer 2012 haben sich bereits mehr als 10.000 Nutzer dort registriert. Zur CeBIT sind schon über 40 Anwendungen von mehr als 20 Partnern erhältlich, darunter Applikationen, um besser zusammenzuarbeiten, Projekte und Kunden zu managen oder sicher online Daten abzulegen.

Hinzu kommen Angebote der Telekom speziell zugeschnitten auf die Bedürfnisse mittelständischer Firmen. Dazu gehören Videokonferenz-Anwendungen aus der Cloud wie iMeet und TelePresence, dynamische IT-Ressourcen aus der Private Cloud wie ManagedIT-Services, eine Mobile Device Management-Lösung, um Mobilgeräte plus Anwendungen im Blick zu behalten oder DeutschlandLAN, das cloudbasierte und TÜV-zertifizierte Komplettpaket für die Festnetz-, Mobilfunk- und PC-Kommunikation.

Auch für Großunternehmen wird die Zusammenarbeit in der Cloud immer wichtiger. Die Telekom ist inzwischen der größte Anbieter weltweit für Collaboration-Anwendungen aus der Private Cloud. Rund 300.000 Nutzer tauschen sich bereits über Microsoft Exchange, Sharepoint und Lync in der Wolke aus und bearbeiten gemeinsam Dokumente. Hinzu kommt eine große Nachfrage nach SAP-Lösungen aus der Cloud.

Zudem erweitert die Telekom ihren Cloud-Marktplatz um den Enterprise Marketplace, der speziell auf die Anforderungen von Großkunden zugeschnitten ist, vor allem hinsichtlich der Integration von Lösungen in bestehende Systemlandschaften. Er bietet in seinem Applications Store nicht nur SaaS-Lösungen (Software as a Service), vorkonfigurierte Images (Appliances) und konfigurierbare Package-Angebote.

Im sogenannten Developer Portal haben Unternehmen zudem die Möglichkeit, Eigenentwicklungen für ihre internen Nutzer bereitzustellen. Alle ausgewählten Apps sind für bis zu fünfstellige Anwenderzahlen ausgelegt, befinden sich in einer privaten Cloud und lassen sich über eine sichere Netzverbindung abrufen.

Die Telekom-Tochter T-Systems will 2015 rund eine Milliarde Euro allein mit Cloud-Geschäften erzielen. Das entspricht einem Siebtel ihres Gesamt­umsatzes. Allein 2012 gingen bereits Cloud-Aufträge mit mehrjährigen Laufzeiten im Wert von zwei Milliarden Euro ein.

IAVCworld per E-Mail folgen