Adobe beschleunigt seinen Umstieg auf die Cloud

Auf der Kreativitätskonferenz Adobe MAX hat Adobe ein großes Update seines Flagschiff-Angebots Adobe® Creative Cloud vorgestellt. Damit treibt Adobe die Umstellung seines Geschäfts hin zu einem Cloud-basierten Lösungsangebot weiter voran.

Die neue Version der Creative Cloud enthält eine Vielzahl neuartiger Features und „CC“-Desktop-Applikationen, die den kreativen Arbeitsprozess revolutionieren und die Möglichkeiten für Zusammenarbeit und Publishing über verschiedene Geräte hinweg vereinfachen.

Dateien lassen sich in der Creative Cloud unter Mac OS, Windows, iOS und Android speichern oder via Cloud synchronisieren und teilen. Behance, die weltweit führende Online Community für Kreative, ist jetzt mit der Creative Cloud integriert. Anwender können ihre Arbeiten präsentieren, Feedback zu Projekten einholen und sich weltweite Aufmerksamkeit verschaffen.

Mit diesem Update setzt die Creative Cloud ihre Erfolgsgeschichte fort: Seit ihrer Einführung im April 2012 hat Adobe mit der Creative Cloud mehr als eine halbe Million zahlende Mitglieder gewonnen und konnte mehr als zwei Millionen Testzugänge verbuchen.

Außerdem teilte Adobe mit, dass der Fokus im Bereich Kreativsoftware zukünftig auf der Creative Cloud liegen wird. Creative Suite® 6-Produkte werden von Adobe zwar weiterhin unterstützt und zum Kauf angeboten, das Unternehmen hat jedoch keine Pläne für weitere Versionen der Creative Suite oder andere CS-Produkte. Mit der Konzentration auf die Weiterentwicklung der Creative Cloud wird Adobe Innovationen noch schneller vorantreiben und der Kreativ-Community zur Verfügung stellen können.

„Wir haben die Creative Cloud vor einem Jahr eingeführt und seitdem ist sie ein Erfolgsmodell”, so David Wadhwani, Senior Vice President und General Manager Digital Media bei Adobe. „Indem wir unsere ganze Energie auf die Creative Cloud konzentrieren, sind wir in der Lage, den Mitgliedern der Creative Cloud unsere Innovationen viel schneller zur Verfügung zu stellen.“

Neben neuen Möglichkeiten für die Zusammenarbeit und das Publishing sowie die Kreativ Community von Behance beinhaltet das gestern vorgestellte Update der Creative Cloud die nächste Generation der Adobe Desktop-Anwendungen – darunter Adobe Photoshop® CC, InDesign® CC, Illustrator® CC, Dreamweaver® CC und Premiere® Pro CC.

Die aktualisierten Desktop-Applikationen von Adobe – auch bekannt als Creative Suite (CS) – sind ab sofort mit dem Zusatz CC gekennzeichnet. Damit soll deutlich werden, dass sie ein integraler Bestandteil der Creative Cloud sind und vollständig aktualisiert wurden, um neue, vernetzte und intuitive Wege der Gestaltung zu ermöglichen.

IAVCworld per E-Mail folgen