MobiCloud veröffentlicht Entwickler-Toolkit

Das mehrfach ausgezeichnete MobiCloud-Konsortium veröffentlichte heute die erste Version eines neuen Software-Entwicklungs-Toolkits (SDK), das Entwicklern ermöglicht, in der Cloud plattformübergreifende und kontextbezogene mobile Anwendungen zu erstellen.

Das Toolkit enthält eine Reihe von vordefinierten Anwendungsvorlagen, mit denen Implementierungen von Anwendungsfällen im Öffentlichen Verkehr, Bau und Aussendienst bei Mobilitätsprojekten von Unternehmen eingeleitet werden können.

Die Plattform umfasst ein mobiles Internet-SDK zum Erstellen von HTML5-Anwendungskomponenten, native SDKs für die Erstellung von plattformübergreifenden Containern sowie Java und REST-SDKs für Integrationserweiterungen mit Back-End-Systemen.

Das MobiCloud-SDK hat einem schwedischen Bahnbetreiber bereits ermöglicht, in Rekordzeit einen Unternehmens-Appstore einzurichten. Dabei wurden eine Reihe von Anwendungen für die Mitarbeiter bereitgestellt:

  • Team-Apps zur Sichtbarmachung von Ressourcen und zum Auffinden der nächsten Kollegen
  • Apps zur Anzeige von technischen Fehlern, mit denen Zugführer technische Probleme dokumentieren, Bilder beifügen und Wartungsarbeiten zuweisen können
  • Eine Funktion für Verkehrsstörungen, die es dem Personal ermöglicht, die Bahnpassagiere mit relevanten Informationen zu versorgen

Christophe Bram, Entwickler von Appear, über das Projekt: "Das SDK hat mir im Vergleich zu meinen vorherigen Mobil-Aufträgen das Schreiben von mindestens 5000 Zeilen Code und etwa 16 Tage Arbeit erspart - und die wiederverwendbaren Vorlagen erlauben mir, mich auf den Anwendungsfall zu konzentrieren und dem Kunden einen besseren Service zu bieten."

In Stockholm wird vom 12.-14. Juni eine Fortbildungsveranstaltung organisiert, deren Teilnehmer Einblick in die MobiCloud Enterprise Mobility-Plattform erhalten werden und mit Gleichgesinnten, die an verschiedenen Anwendungsfällen arbeiten, zusammenkommen und Ideen austauschen können. Die Veranstaltung umfasst einen Einführungstag, an dem das Projekt vorgestellt wird, und eine tiefer gehende SDK-Schulung für Entwickler, bei der die Verwendung die Plattform erläutert wird.

Für diejenigen, die nicht an der Stockholmer Veranstaltung teilnehmen und ihr Wissen über die Anwendungsfälle im Transport teilen können, wird im Internet eine separate Reihe von Webinaren in mehreren Sprachen angeboten.

Das MobiCloud-Konsortium wird von Appear (Schweden) angeleitet und umfasst die Unternehmen Nettropolis (Deutschland), EsperantoXL (Niederlande), Costain (GB) und COMIT Projects (GB). Ziel des Projekts ist es, die Bereitstellung von neuen mobilen Diensten in der Cloud zu fördern und die Entstehung eines europäischen Netzwerks von Anwendungsentwicklern für die mobile Cloud zu unterstützen.

IAVCworld per E-Mail folgen