CeBIT 2014: Mit Citrix zum Mobile Enterprise

Von Desktop-as-a-Service über Netzwerkinfrastruktur bis hin zur Cloud: Citrix zeigt Unternehmen auf der diesjährigen CeBIT, wie sie mit der wachsenden Mobilität ihrer Mitarbeiter Schritt halten. Auf dem "Virtualisation & Storage Forum" gibt Citrix Einblicke in die neuesten Technologien und Trends.

Im Mittelpunkt stehen dabei in diesem Jahr neben der Desktop-Virtualisierung vor allem aktuelle Networking- und Cloud-Lösungen als Basis für mobile Arbeitsstile.

Das Thema Mobility steht auch 2014 bei vielen Unternehmen ganz oben auf der Agenda: Führende Analysten gehen davon aus, dass sich die Anzahl der mobilen Anwender durch Trends wie BYOD oder flexible Arbeitszeitmodelle bis 2018 verdoppeln oder sogar verdreifachen wird. Um diese Herausforderungen zu meistern, müssen Unternehmen ihre IT-Strategie ganzheitlich auf aktuelle Entwicklungen in der mobilen Arbeitswelt abstimmen. Auf der CeBIT präsentiert Citrix dazu ein passendes Lösungsspektrum für das Management mobiler Endgeräte, Apps und Daten.

Desktop-Virtualisierung der nächsten Generation
Desktop-as-a-Service (DaaS) ist nach Ansicht von IT-Experten einer der Trends für 2014. Mit Virtualisierungslösungen lassen sich Desktops und Anwendungen flexibel und zentral aus dem Rechenzentrum bereitstellen, selbst für mobile oder besonders anspruchsvolle Nutzer wie etwa CAD-Entwickler. Anders als DaaS-Standardplattformen bietet Citrix hierzu maßgeschneiderte und anpassbare Lösungen mit einem flexiblen Pay-As-You-Go Modell, das Firmen unterschiedlichster Größe den Einstieg in diese Technologien ermöglicht.

Citrix demonstriert auf der CeBIT auch die neueste Version seiner Virtualisierungslösungen XenDesktop und XenApp. Mit XenDesktop 7.5 kombinieren Unternehmen Desktop-Virtualisierung mit hybriden Cloud-Infrastrukturen und können auf diese Weise etwa Amazon Web Services (AWS) oder jede andere auf Apache CloudStack basierende Citrix CloudPlatform in ihr Netzwerk integrieren.

Mit XenApp 7.5 stellen Anwender ihren mobilen Mitarbeitern zudem Windows Apps auf einer Vielzahl mobiler Endgeräte zur Verfügung. Bisher mussten die Anwendungen dazu häufig erst in einem langwierigen Prozess für mobile Geräte von Grund auf neu entwickelt werden. Dank der jüngsten Verbesserungen der Citrix HDX-Technologie, lassen sich Apps nun sofort mobil nutzen und mit nativen Multi-Touch-Funktionen bedienen.

Optimierung und Absicherung von Netzwerken
Die Grundlage für den mobilen Zugriff und virtualisierte IT-Ressourcen ist jedoch nach wie vor eine ausfallsichere und flexibel erweiterbare Infrastruktur. Auf der CeBIT zeigt Citrix, wie das Rechenzentrum zu einer Private Cloud weiterentwickelt werden kann, um schneller auf neue Anforderungen zu reagieren. Dazu zählen vor allem Lösungen für den Aufbau und die Verwaltung von Cloud-Umgebungen, die gleichermaßen Sicherheit und hohe Performance im Netzwerk garantieren.

Gemeinsamer Auftritt mit Partnern
Citrix ist auf der CeBIT gemeinsam mit insgesamt sieben Lösungspartnern vertreten, die ihre Angebote und Services rund um das Citrix-Produktportfolio vorstellen: CEMA, Dell Wyse, Janz IT, michael wessel | it performance, net on, stepIT sowie das Systemhaus Krick.

IAVCworld per E-Mail folgen