T-Systems bietet Collaboration aus der Cloud

T-Systems bietet mit Dynamic Services for Collaboration (DSC) nun auch KMU's ab 1.000 Nutzern Echtzeit-Zusammenarbeit und -Kommunikation auf Basis von Microsoft Exchange, SharePoint und Lync als Cloud Dienst aus der sicheren T-Systems Private Cloud an.

T-Systems konnte bisher bereits verschiedene internationale Unternehmen überzeugen und versorgt in Summe bereits 1,5 Millionen Arbeitsplätze über die DSC-Plattform aus der Cloud. Bislang lag die Einstiegsgröße für dieses Private-Cloud-Modell bei 5000 Nutzern pro Unternehmen.

Die neue Produktvariante auf Basis eines neuen Architekturkonzepts, das Unternehmen den Einstieg jetzt auch für Nutzergrößen ab 1000 Arbeitsplätzen ermöglicht, stellt T-Systems zunächst in Deutschland und Spanien bereit. Das Angebot soll Schritt für Schritt auf weitere Länder ausgedehnt werden. Unternehmen können zwischen verschiedenen Tarifen wählen.

Um höchste Sicherheit für alle Unternehmensdaten zu gewährleisten, stellt T-Systems jedem Unternehmen eigene Applikationsinstanzen (z.B. Exchange Server, SharePoint Server) für seine Private Cloud bereit. Die Abrechnung erfolgt dabei rein auf Basis der tatsächlichen Nutzung („Pay per Use“).

Die Kollaborationsumgebung läuft in einem lokalen Rechenzentrum von T-Systems in den genannten Ländern. T-Systems überwacht die Applikationen rund um die Uhr und garantiert eine Verfügbarkeit der Dienste von 99,9 Prozent. Die Mitarbeiter der Kunden greifen über das jeweilige firmeninterne Netzwerk auf die Anwendungen zu. Auf Wunsch ist auch der mobile Zugriff über das Internet möglich, zum Beispiel per Laptop oder Smartphone.

Verfügbare Services sind Microsoft Exchange 2013 mit 5 GB E-Mail Postfach, Microsoft SharePoint 2013 und Microsoft Lync Server 2013. Im Rahmen des modularen Basic-Baukastens bietet T-Systems unterschiedliche Preise pro User.

IAVCworld per E-Mail folgen