Akamai präsentiert neue Cloudlets

Akamai bringt Erweiterungen für die Akamai Intelligent Platform auf den Markt. Die per Self-Service nutzbaren Cloudlets verkürzen die Einführungszeiten für Webentwickler, sorgen für eine einfache Skalierung der Infrastruktur und verbessern die Seitenladezeiten.

Die so genannten Cloudlets können über die Akamai Intelligent Platform genutzt werden und sind jeweils gezielt auf spezifische Bedürfnisse zugeschnitten. Damit verkürzen Unternehmen die Einführung neuer Funktionen und senken die Kosten für Entwicklung, Infrastruktur und Wartung.

Die Cloudlets ermöglichen Unternehmen, erweiterte Anforderungen einfach per Self-Service mit der Akamai Intelligent Platform zu erfüllen, anstatt dafür aufwändige IT-Projekte durchzuführen. Investitionen in zusätzliche Infrastruktur sind dadurch ebenso wenig nötig wie die Entwicklung individueller Werkzeuge. Die Cloudlets lagern die gewünschte Geschäftslogik auf eines der umfassendsten, performantesten und skalierbarsten Delivery Networks der Welt aus und lassen sich dazu per Mausklick erwerben, konfigurieren und einsetzen.

Den Auftakt für die Akamai Cloudlets bilden die Lösungen Edge Redirector, Visitor Prioritization und Image Converter. Das Unternehmen plant, regelmäßig weitere neue Cloudlets vorzustellen und so einen umfassenden Marktplatz an Erweiterungen zu schaffen. Dort können Anwender dann gezielt die Funktionen auswählen, die die Entwicklung und Auslieferung ihrer Webseiten und Webanwendungen am besten unterstützen.

Die ersten Cloudlets von Akamai umfassen:

Edge Redirector – Dieses Cloudlet vereinfacht das Management von URL-Weiterleitungen für die Suchmaschinen-Optimierung, bei Marketing-Kampagnen oder während Änderungen an den Inhalten und der Architektur von Websites. Sowohl technische als auch nicht-technische Nutzer verwalten Weiterleitungs-Regeln auf einfache Weise und entlasten damit die IT.

Indem die Akamai Intelligent Platform große Volumen an Weiterleitungen abwickelt, können Online-Unternehmen neue Webseiten-Inhalte schneller einführen oder Änderungen an der Architektur beschleunigen. Gleichzeitig profitieren sie durch die Auslagerung an die Akamai Intelligent Platform von Performance-Vorteilen. Der Edge Redirector:

  • unterstützt die einfache Verwaltung und Auslagerung von 301- und 302-Weiterleitungen an die Akamai Intelligent Platform;
  • ermöglicht schnelle Änderungen durch eine intuitive regelbasierte Benutzerschnittstelle einschließlich APIs;
  • bietet fortgeschrittene und Standard-Benutzerrollen für technische beziehungsweise nicht-technische User;
  • erlaubt die Pflege vieler Weiterleitungen durch Hochladen von CSV-Dateien.

Visitor Prioritization – Dieses Cloudlet gewährleistet eine nutzerfreundliche "Waiting Room Experience" für Webseitenbesucher, wenn die Backend-Anwendungen durch einen plötzlichen Anstieg des Traffics überlastet sind, und verringert so die Zahl der Abbrüche. Dadurch sind Unternehmen nicht gezwungen in eine spezielle Infrastruktur für das Abfangen von Lastspitzen zu investieren, die in normalen Zeiten ungenutzt bleibt. Die Visitor Prioritization:

  • ermöglicht Kontrolle über den Traffic, der zu Spitzenzeiten die Ressourcen des Rechenzentrums beansprucht;
  • bindet Webseitenbesucher im Falle eines Traffic-Overflows durch ansprechende Alternativinhalte;
  • schützt vor Website-Ausfällen bei Ereignissen, die ein außergewöhnlich hohes Besucheraufkommen verursachen, oder bei Wartungsarbeiten;
  • reserviert die nötigen Anwendungskapazitäten für besonders wichtige Transaktionen.

Image Converter – Häufig kommt ein- und dasselbe Bild für verschiedene Web- und mobile Seiten zum Einsatz, welche die unterschiedlichen Situationen und Endgeräte der Nutzer optimal bedienen. Der Image Converter senkt die Komplexität und den Aufwand beim Erzeugen, Vorhalten und Pflegen der nötigen Bildderivate. Dazu bearbeitet das Cloudlet die Bilder dynamisch in der Cloud, etwa durch Beschneiden, Änderung der Bildgröße, das Verändern von Output-Format und -Qualität oder digitale Wasserzeichen.

Damit senken die Anwender ihre Infrastruktur-Kosten und erhöhen die betriebliche Effizienz. Sie gewinnen außerdem an Agilität bei der Webentwicklung und können dadurch Neuerungen schneller einführen – vor allem bei Websites mit responsivem Design und RESS (Responsive Design and Server Side Components). Der Image Converter:

  • reduziert das Byte-Volumen, das für die Auslieferung von Bildern im Rahmen responsiver Webseiten-Designs an die unterschiedlichsten Endgeräte nötig ist;
  • bearbeitet Bilder dynamisch in der Cloud und skaliert sie exakt für den im entsprechenden API-Befehl definierten Anwendungsfall;
  • senkt die Komplexität und Betriebskosten, die beim Erstellen, Vorhalten und Pflegen von Bibliotheken mit Bildderivaten anfallen.

"Wir sind bekannt für Lösungen, die schnelle, zuverlässige und sichere Benutzererlebnisse im Web ermöglichen. Durch die Einführung der Cloudlets erhöhen wir den Nutzen unserer Plattform zusätzlich. Sie bieten eine ganze Reihe neuer Funktionen, mit denen sich die User Experience in ihrer Gesamtheit noch weiter verbessern lässt", erläutert Ravi Maira, Vice President Web Experience Business Unit bei Akamai. "Diese Funktionen stellen wir den Anwendern via Self-Service zur Verfügung – und damit auf die einfachste, bequemste und kosteneffektivste Weise."

Zu den ersten Anwendern der Cloudlets zählt die Fluggesellschaft El Al Israel Airlines, die den Edge Redirector über den Akamai-Partner ITWay Solutions nutzt. "Wir mussten dringend 5.000 Weiterleitungen einrichten, um während der Restrukturierung unserer Website die Link Equity für die Suchmaschinenoptimierung aufrecht zu erhalten", sagt Patrick Perelsztejn, Web Infrastructure and Technologies Coordinator bei der Fluggesellschaft.

"Als wir nach einer Lösung dafür suchten, schien es zunächst keinen einfachen und flexiblen Weg zur Erfüllung unserer Anforderungen zu geben. Mit dem Edge Redirector fanden wir dann aber die perfekte Lösung. Sie half uns, diese große Zahl an Weiterleitungen zu verwalten und dabei die Kosten zu vermeiden, die uns durch ein individuelles System entstanden wären."

Die ersten drei Cloudlets stehen Kunden von Akamai ab sofort zur Verfügung und können über das Luna Control Center abgerufen, getestet, erworben und eingesetzt werden.

IAVCworld per E-Mail folgen