Huawei bekräftigt Engagement für OpenStack-Technologie

Huawei hat kürzlich sein aktuellstes Cloud-Betriebssystem FusionSphere 5.0 präsentiert. Neben Open-Source-Unterstützung, Zuverlässigkeit auf Unternehmensebene und verbesserter Leistung und Sicherheit bietet die Lösung eine offene, herstellerunabhängige Planungssteuerung für Cloud-Dienste und -Ressourcen.

Huawei ist ein Gold-Mitglied der Open-Stack Foundation. Auf dem Summit in Paris berichtete das Unternehmen unter anderem über eigene Erfahrungen in der Förderung von OpenStack, die erzielten Ergebnisse bei der Verbesserung der OpenStack-basierten NFV-Technologie, die Entwicklung der OpenStack-Kaskadierung sowie den OpenStack-basierten automatisierten Implementierungstool Compass.

Wang Haiying, Chief Technology Officer des Produktprogramms für Cloud-Computing bei Huawei, führte im Vortrag aus: „Huawei freut sich über die dynamische Zunahme an Beiträgen, die alle OpenStack-Mitglieder zur OpenStack Community leisten. Das hat den Ausbau von OpenStack weltweit erfolgreich stimuliert. Auf lange Sicht wird Huawei weiterhin die Fusion zwischen OpenStack und NFV forcieren. Wir verbinden dies mit der Hoffnung, mit allen Branchenpartnern zusammenzuarbeiten, um ein gesundes OpenStack-Ökosystem zu schaffen."

Bereits vier Jahre nach seinem Start ist OpenStack in der IKT-Industrie für seine offene und fortschrittliche Architektur, seinen effizienten Aufbau und Betrieb der Community sowie sein flexibles Lizenzmodell weithin anerkannt. Die Plattform hat sich zum einflussreichsten Projekt im Open-Source-Cloud-Computing entwickelt.

Seit dem Beitritt zur OpenStack Foundation als Gold-Mitglied im Jahr 2013 hat Huawei seine Investitionen in die Plattform kontinuierlich gesteigert. Das Huawei Forschungs- und Entwicklungsteam für OpenStack wuchs von 500 auf 600 Ingenieure. Das Unternehmen hat zu allen offiziellen OpenStack Juno-Projekten bedeutende Beiträge geleistet.

Zu den Errungenschaften zählen die Einreichung von 98 Entwürfen (zweiter Platz unter allen OpenStack-Mitgliedern), die Umsetzung von 23 Entwürfen (sechster Platz unter allen OpenStack-Mitgliedern), Identifizierung von Lösungen zur Beseitigung von 70 Bugs (neunter Platz unter allen OpenStack-Mitgliedern).

Zudem hat Huawei 130 Mal Codes eingereicht (zehnter Platz unter allen OpenStack-Mitgliedern). Darüber hinaus tragen die Forschungsaktivitäten von Huawei im Bereich NFV wesentlich zur Entwicklung von OpenStack-fähiger NFV-Technologie bei. Durch die Integration von NFV-Funktionalitäten unterstützt Huawei den forcierten Wandel bei Telekommunikations¬netzbetreibern und im Bereich der Kommunikationstechnologien.

Huawei konzentriert sich besonders auf Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten für OpenStack und auf die Zusammenarbeit mit Branchenpartnern mit dem Ziel, die breite Anwendung und den großflächigen kommerziellen Einsatz von OpenStack Enterprise-Cloud-Rechenzentren und NFV für die Telekommunikationsindustrie zu fördern.

IAVCworld per E-Mail folgen