IBM bietet PaaS-Angebot auf Basis von "Bluemix Dedicated"

Blue stellt "Bluemix Dedicated" vor, die neue Single-Tenant-Version von Bluemix, dem IBM Platform-as-a- Service-Angebot. Diese ermöglicht ein höheres Maß an Kontrolle, Sicherheit und Flexibilität für die cloud-basierte Anwendungsentwicklung und -bereitstellung.

Die neue Plattform ermöglicht es Entwicklern, Anwendungen rund im ihre sensitiven Daten zu erstellen und sie in einer eigenen dedizierten Cloud-Umgebung zu implementieren. Damit können Entwickler die Vorteile von Clouds nützen unter Vermeidung der Compliance-, Regulatorik- und Performanceprobleme, die häufig mit Public-Clouds in Verbindung stehen.

Bluemix Dedicated: mehr Kontrolle bei cloud-basierter Anwendungsentwicklung
Das neue "Bluemix Dedicated" bietet Zugriff auf eine kollaborative cloud-basierte Plattform in einer Single-Tenant-Umgebung, gehostet in einem IBM SoftLayer Cloud Center nach Wahl des Kunden, um eine maximale Kontrolle darüber zu schaffen, wo die Daten sich befinden.

Da die Unterstützung mit dedizierter Hardware aus einer Softlayer Cloud-Center und direkter Netzwerkverbindung zum Unternehmen erfolgt, ermöglicht "Bluemix Dedicated" Benutzern die Vorteile von Softlayer - inklusive einem integrierten Private-Netzwerk und umfassender Kontrolle und Sichtbarkeit der Workload. Bluemix Dedicated bietet initial Laufzeit-Möglichkeiten (Runtime) mit diesen zum Start verfügbaren Services:

  • skalierbare, hochleistungsfähige Cloudant Datenbank-as-a-Service
  • Daten-Caching, um die Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit von Web-Anwendungen zu verbessern
  • Laufzeiten (Runtimes), um Entwicklern die Flexibilität zu geben, ihre Anwendungen in der Coding-Sprache ihrer Wahl ablaufen zu lassen

Bei der Nutzung sensitiver Daten können Entwickler Anwendungen in "Bluemix Dedicated" erstellen und ausführen sowie Services aus dem Public IBM Bluemix-Katalog einbeziehen, wie beispielsweise Watson APIs für Cognitive Computing, Social Data Analysis oder die Aspera Rapid Data Integration Tools.

In Kombination mit dem wachsenden IBM Netzwerk an lokalen Cloud-Zentren kann "Bluemix Dedicated" Kunden dabei unterstützen, Vorbehalten hinsichtlich Datenhoheit, Performance und Compliance zu begegnen, indem die Lösung ihnen mehr Kontrolle über den physischen Speicherort der Daten und die Produktionsumgebungen gibt, so dass sie unternehmenskritische Anwendungen lokal bauen und global skalieren können.

Zum Beispiel könnte ein lokal ansässiger Einzelhändler, der den Umsatz während der Feiertagssaison steigern möchte, eine Shopping-Anwendung in einer "Bluemix Dedicated"-Umgebung im Londoner Cloud Center von IBM aufbauen und damit die Performance-Probleme, die durch das "Noisy-Neighbor-Problem" in öffentlichen Clouds entstehen können, vermeiden.

Private-APIs helfen Unternehmen beim Übergang in die Cloud
IBM kündigt ebenfalls einen neuen Private-API-Katalog an, um Entwicklern zu helfen, eine optimale Nutzung aus ihren On-Premise-Daten zu erhalten, wenn sie in die Cloud umsteigen. Der Private-API-Katalog ermöglicht es Entwicklern, eine sichere Verbindung zwischen On-Premise-Systemen (Systems of Record) und dem IBM Public-Bluemix-Katalog durch dediziertes Tunneling zu schaffen. Damit lassen sich interne Daten in nutzbare Services für interne Entwickler und Dritte verwandeln, die darauf aufbauende Anwendungen schaffen.

Zum Beispiel kann der zuvor genannte Händler auf der Suche nach mehr persönlichen Interaktionen mit Kunden jetzt den Bluemix Private-API- Katalog verwenden, um seine Kundendatenbank - die sich in seiner Private-Back-End-Infrastruktur befindet - in eine sichere, nutzbare API zu verwandeln.

Diese API kann dann dazu verwendet werden, um eine mobile App zu bauen, die via Analytik Kaufgewohnheiten evaluieren kann und daraus Schlüsse zieht. In Kombination mit passenden Geodaten-Tools, die auch auf Bluemix verfügbar sind, kann der Händler Push-Benachrichtigungen an User ermöglichen, die sie auf relevanten Sonderangebote aufmerksam machen, wenn sie in der Nähe von Geschäftsläden des Unternehmens sind.