Flugbegleiter von TUIfly nutzen Office 365 in der Microsoft Cloud

TUIfly verbessert die Kommunikation seiner stets auf Abruf bereiten Flugbegleiter über Dienstpläne und Abrechnungen mit Office 365. Damit profitiert die Fluggesellschaft von den strengen Datenschutzrichtlinien der EU, die Microsoft für den Schutz personenbezogener Daten in der Cloud erfüllt.

Mit Office 365 hat TUIfly im vergangenen Jahr die Kommunikation der oft freiberuflich tätigen Kabinencrews untereinander verbessert. So ersetzt jetzt der Office 365 E-Mail-Dienst Exchange Online, der eine stetigere Verknüpfung zwischen den Crews, aber auch zwischen Besatzung und Büro ermöglicht, das Schwarze Brett. Gleichzeitig werden künftig auch Abrechnungen und weitere Dokumente per E-Mail versandt und stehen damit dem Bordpersonal bereits während des Fluges zur Verfügung.

Vom schwarzen Brett zum modernen Kommunikationssystem
„Mit Office 365 kann TUIfly alle Vorteile einer elektronisch standardisierten Lösung nutzen: Sie ist schnell zu implementieren, flexibel und ohne weiteres international nutzbar“, kommentiert Alastair Bruce, Geschäftsführer der Microsoft Deutschland GmbH und verantwortlich für den Großkunden- und Partnerbereich. „Vor der Implementierung gab es keine echte E-Mail-Kommunikation zwischen dem Bordpersonal von TUIfly. Exchange Online löst den bestehenden Messaging-Dienst ab, der mehr Ähnlichkeit mit einem schwarzen Brett hatte, als mit einem modernen Kommunikationssystem.“

Zweiter Bestandteil des Projekts ist eine App für das Kabinen-Reporting. Die App bildet die Flugvorbereitung und -dokumentationen sowie die interne Personalbeurteilung ab. Für diese Dienste setzen die Flugbegleiter iPads ein, auf denen sie auch Outlook Web Access (OWA) for iPads nutzen, um E-Mails abzurufen und Termine zu planen.

Vertrauenswürdige Daten-Übertragung sichergestellt
TUIfly profitiert mit Office 365 von den hohen Datenschutzstandards der EU-Standardvertragsklauseln, die Microsoft erfüllt. „Für uns als weltweit operierende Fluggesellschaft ist der Schutz personenbezogener Daten von enormer Bedeutung. In der sensiblen Kommunikation mit den Kabinen-Crews müssen wir uns absolut auf die vertrauenswürdige Übertragung und Speicherung der Daten verlassen. Wir sind überzeugt, mit den aktuellen Standards der Microsoft-Cloud diese Verlässlichkeit zu haben“, kommentiert Klemens Stein, Head of TUIfly Operations IT.

Rundumschutz für personenbezogene Daten in der Cloud
Microsoft ist der weltweit erste und bisher einzige Cloud-Provider, dem die EU-Datenschützer aus der Artikel-29-Arbeitsgruppe bestätigt haben, dass seine Cloud-Verträge die hohen Anforderungen der EU an den Schutz personenbezogener Daten erfüllen.Die Cloud-Dienste, denen diese Anerkennung zu Teil wurde sind Office 365, Microsoft Azure, CRM Online und Windows Intune. Die Erfüllung der Standardvertragsklauseln stellt sicher, dass Microsoft für seine europäischen Kunden alle notwendigen Schritte zum Schutz von personenbezogenen Daten in der Cloud unternommen hat.

„Die Bestätigung seitens der EU ist die erste ihrer Art, und Ergebnis eines konstruktiven und konstanten Dialogs“, so Alastair Bruce. „Es ist auch ein Beleg für die Verpflichtung von Microsoft zu Transparenz und zum Prinzip der Privatheit personenbezogener Daten. Unsere Kunden können darauf vertrauen, dass die Enterprise Cloud-Services von Microsoft mit den europäischen Datenschutzrichtlinien übereinstimmen.“

IAVCworld per E-Mail folgen