Cloud Computing krempelt den Rechenzentrumsmarkt um

Die jüngste Studie „Managing Growth, Risk and the Cloud“ von Zenium bestärkt die These, die Gartner aufgestellt hat: Klassichen Anbietern von Rechenzentren droht der Stillstand, während große Cloud-Anbieter das Wachstum intelligenter Rechenzentrums-Dienstleistungen fördern.

Die Zahlen unterstreichen die starke Stellung der Cloud: 91 Prozent der befragten IT-Experten in Deutschland, Großbritannien und der Türkei nutzen Cloud-Dienste. In Deutschland sind dabei Private Clouds am beliebtesten (63 Prozent), gefolgt von der Public Cloud (33 Prozent) und Hybriden Lösungen (42 Prozent).

Der Zenit scheint noch lange nicht erreicht, denn 88 Prozent der deutschen IT-Entscheider planen die Einführung einer weiteren Cloud-Lösung im nächsten Jahr. Und rund die Hälfte der Befragten, die bislang noch keine Daten in der Wolke auslagern, beabsichtigt den Umstieg auf Cloud-Lösungen innerhalb der nächsten zwölf Monate.

Die wachsende Datenmenge ist dabei für zwei Drittel aller IT-Experten in Deutschland der Hauptgrund für das Outsourcing; von den türkischen Befragten sind es sogar 78 Prozent. Die häufigsten Vorteile der Auslagerung sind dabei allen voran die Kostensenkung (71 Prozent), gefolgt vom Zeitgewinn (58 Prozent) und der Ausfallsicherheit (58 Prozent) gegenüber Inhouse-Lösungen.

Folglich ist der Kostenfaktor für zwei Drittel der Unternehmen auch das wichtigste Kriterium bei der Auswahl des passenden Rechenzentrums. Weitere Faktoren sind die physische Sicherheit (57 Prozent), die Expansionsfläche (42 Prozent) sowie das Vertrauen zum Anbieter (40 Prozent).

„Zenium wurde gegründet, um durch einen innovativen Ansatz das Angebot auf dem Rechenzentrumsmarkt interessanter zu gestalten“, sagt Julian King, Geschäftsführer der Zenium Germany GmbH. „Die Studie von Gartner geht davon aus, dass sogenannte ‚Revolutionary Disrupter‘ radikale Geschäftsmodelle einführen werden, die den Markt herausfordern. Zenium passt genau in diese Kategorie. Unsere neuste Studie bestärkt uns dabei, dass Entscheider heutzutage nach eben solchen innovativen Ansätzen suchen.“

"Das bisherige Modell der Rechenzentren kann nicht mit dem Tempo Schritt halten, in dem fortlaufend neue Technologien eingeführt werden und die Unternehmen sich diesen anpassen. Wir begrüßen solch zügige Veränderungen und werden weiterhin stabile Rechenzentrums-Lösungen anbieten, die sich im Tempo des Marktes weiterentwickeln.“

Über die Studie
Die Umfrage wurde von Dynamic Markets durchgeführt. Insgesamt wurden 301 IT-Führungskräfte aus Großbritannien, Deutschland und der Türkei befragt, die aus einer Vielzahl von Branchen kommen und in Unternehmen mit 250 oder mehr Mitarbeitern angestellt sind. Alle Befragten haben vor dem Interview bestätigt, dass sie IT-Fachkräfte sind und über die operationelle und strategische Verantwortung über das Rechenzentrum des Unternehmens verfügen.

IAVCworld per E-Mail folgen