Telekom wird Daten-Treuhänder für die Microsoft Cloud

Microsoft macht die Deutsche Telekom zum Treuhänder für ihr Cloud-Angebot in Deutschland. Microsoft wird künftig Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online aus zwei deutschen Rechenzentren heraus anbieten – einschließlich der neuartigen Option, dass ein Daten-Treuhänder den Zugriff auf Kundendaten kontrolliert.

Diese Rolle übernimmt künftig T-Systems, die Großkundensparte der Deutschen Telekom. Alle Kundendaten verbleiben ausschließlich in Deutschland. Für die Telekom ist der Ausbau der Partnerschaft mit Microsoft der nächste wichtige Schritt, mit Cloud-Services für Mittelstand und Konzerne zu wachsen.

„Wir übernehmen die Rolle des Treuhänders für die Daten der Kunden von Microsoft. Durch die Partnerschaft mit T-Systems können sich Microsoft-Kunden für ein Datenschutzniveau entscheiden, das die Anforderungen deutscher Unternehmen und vieler Kunden des öffentlichen Sektors erfüllt“, erklärte Anette Bronder, Director der Digital Division von T-Systems.

Wegen der hohen Skalierbarkeit der Microsoft-Lösungen ist das neue Cloud-Angebot auch für kleine und mittelständische Unternehmen sehr interessant. „Unsere Geschäftskunden profitieren von unserer großen Erfahrung und der engen Zusammenarbeit mit Microsoft“, erläuterte Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom Deutschland.

„Mehr als 80 Prozent aller Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf Cloud-Services von Microsoft“, sagte Alex Stüger, Vorsitzender der Geschäftsführung von Microsoft Deutschland. „Wir freuen uns sehr auf die Partnerschaft mit der Deutschen Telekom, um unseren Kunden zukünftig Cloud-Services bieten zu können, die durch ein einzigartiges Daten-Treuhänder-Modell optimal auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind.“

Microsoft bietet die Produkte Azure, Office 365, und Dynamics CRM Online aus zwei Rechenzentren in Deutschland heraus an und übernimmt Kunden- und technischen Support. Die Telekom verantwortet den Schutz der Kundendaten und den Zugriff darauf. Zudem überwacht sie die Hardware, auf der die Kundendaten in den hochsicheren deutschen Rechenzentren liegen, für die die global einheitlichen Standards von Microsoft für Sicherheit und Betrieb von Rechenzentren gelten.

Auch die Anbindung läuft über das bewährte Telekom-Netz. Vor allem aber werden Kunden zusätzlich zu ihrem Service-Vertrag einen Anhang über den Schutz ihrer Daten durch die Telekom unterzeichnen. Microsoft hat grundsätzlich keinen Zugriff auf die Daten, sofern T-Systems oder der Kunde dies nicht gestatten.

Service im zweiten Halbjahr 2016 verfügbar
Die neuen Cloud-Dienste werden in der zweiten Jahreshälfte 2016 schrittweise angeboten. „In der Partnerschaft mit Microsoft sehen wir eine große Chance, dass die beiden im Geschäftskundensegment führenden Anbieter in Europa gemeinsam weiter wachsen“, sagte Bronder. Für einen leichteren Zugang zu ihren Services aus der Cloud hat die Telekom bereits Anfang des Monats ihr neues Portal für Geschäftskunden in Betrieb genommen.

Die Telekom will ihre führende Position im europäischen Markt für Cloud-Dienste für Geschäftskunden weiter ausbauen und ihren Cloud-Umsatz von derzeit rund einer Milliarde Euro jährlich bis Ende 2018 mehr als verdoppeln.

Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz mit Cloud-Lösungen – überwiegend in der besonders abgesicherten Private Cloud – allein bei T‑Systems bereits zweistellig. Weiteres Wachstum verspricht der Markt für Services aus der Public Cloud, also Infrastruktur, Plattformen und Anwendungen, die über das öffentliche Internet zugänglich sind.

Hier will die Telekom mit ihren Partnern den Internetkonzernen Google und Amazon künftig stärker Paroli bieten. Dafür intensivieren die Fachbereiche in den Segmenten der Telekom ihre Cloud-Aktivitäten jetzt konzernübergreifend.

T-Systems bietet Unternehmenskunden als einer der Cloud-Pioniere schon seit zehn Jahren Services aus der Cloud. Multinationale Konzerne wie Shell, Daimler und Thyssen-Krupp gehören zu den Kunden, ebenso wie mittelständische Unternehmen.

IAVCworld per E-Mail folgen