BT liefert Cloud-Services für mehr als 50 EU-Institutionen

BT hat zwei neue Verträge mit der Europäischen Kommission geschlossen und wird IT-Ressourcen aus der Public Cloud sowie der Private Cloud zur Verfügung stellen. Die Dienste sollen für 52 europäische Institutionen, Agenturen und Körperschaften erbracht werden, darunter das EU-Parlament und der Europäische Rat.

Dazu wurden im Dezember letzten Jahres zwei Rahmenverträge unterzeichnet, die eine Laufzeit von bis zu vier Jahren und einen Gesamtwert von mehr als 24 Millionen Euro haben. Demnach implementiert BT die beauftragten Private Cloud Services und wird zudem gemeinsam mit vier anderen Anbietern an Public-Cloud-Projekten teilnehmen. Insgesamt hat BT damit im Laufe des Jahres 2015 in öffentlichen Ausschreibungen vier Rahmenverträge gewonnen.

Die an die jeweiligen Bedürfnisse angepasste technische Plattform von BT erfüllt die hohen Anforderungen der EU an Compliance, IT-Sicherheit und Datenschutz. Die Plattform verbindet die Flexibilität und schnelle Verfügbarkeit der Public Cloud mit den Kontrollmöglichkeiten und Sicherheitsmerkmalen, die Private Clouds auszeichnen.

Die Services werden in mehreren sicheren und geografisch verteilten Rechenzentren innerhalb der Europäischen Union gehostet. Dadurch wird ein hohes Maß an Ausfallsicherheit ermöglicht und sichergestellt, dass alle Kundendaten in der EU bleiben. Die Dienste werden über das Compute Management System (CMS) von BT integriert und verwaltet – ein einheitliches Portal, über das die Kunden die von ihnen benötigten IT-Services konfigurieren und beziehen können.

„Die neuen Verträge mit der EU sind ein Meilenstein auf unserem Weg zum führenden Integrator von Cloud-Services“, sagte Corrado Sciolla, President Europe and Global Telecom Markets bei BT Global Services. „Und sie demonstrieren, wie wir mit Hilfe der Cloud die Komplexität, die Risiken und Kosten unserer Kunden minimieren. Bei dieser Gelegenheit möchte ich der EU noch einmal dafür danken, dass sie uns ihr Vertrauen schenkt.“

Im August letzten Jahres hatte BT einen Rahmenvertrag mit der Europäischen Kommission unterzeichnet, der ein Volumen von bis zu 15,2 Millionen Euro über die Laufzeit von sieben Jahren umfasst. Dieser Vertrag beinhaltet Sprachtelefonie für 21 größere Institutionen, Agenturen und Körperschaften. Zuvor – im März 2015 – war bereits ein umfassender Rahmenvertrag mit einem Volumen von bis zu 55,7 Millionen Euro über eine Laufzeit von fünf Jahren geschlossen worden. Im Rahmen dieser Vereinbarung stattet BT alle wesentlichen europäischen Institutionen, Agenturen und Körperschaften in den 28 Mitgliedsstaaten mit dedizierten Internetanschlüssen aus.

BT erbringt bereits seit mehr als zehn Jahren Services für die Europäische Union und verfügt über fundierte Kenntnisse der Anforderungen von regionalen, nationalen und internationalen Regierungsorganisationen rund um die Welt.