TIBCO und AWS bieten serverlose Integrationslösungen

TIBCO stellt gemeinsam mit Amazon Web Services (AWS), serverlose Integrationslösungen bereit. Als erster Integrationsanbieter unterstützt TIBCO AWS Lambda Serverless Compute, indem es sein ultraleichtes, quelloffenes Microservices-Framework Project Flogo um FaaS-Fähigkeiten erweitert.

Darüber hinaus können TIBCO-Kunden TIBCO BusinessWorks Container Edition & Plug-ins in AWS Marketplace nutzen. Es ist das erste Integrationsprodukt, dessen Preismodell auch bei genauer Betrachtung Container-basiert, elastisch und verbrauchsgesteuert ist. Die Aufnahme der beiden Lösungen in das AWS-Sortiment rundet die TIBCO Connected Intelligence Cloud ab und unterstützt die TIBCO-Kunden in jeder Phase ihrer digitalen Reise.

Die auf dem FaaS-Ansatz basierenden Flogo-Flows wurden für den serverlosen Datenverarbeitungsservice AWS Lambda konzipiert und erlauben die Funktionsausführung und -skalierung mit höchster Verfügbarkeit und null Administrationsaufwand. TIBCO-Kunden können damit sowohl den Zeitaufwand als auch die Kosten für die Einführung neuer Funktionen deutlich verringern und zugleich die Portabilität für IoT-Edge-Geräte und AWS Lambda sicherstellen, ohne hierfür den Anwendungscode modifizieren zu müssen.

„Integration hat sich zum wichtigen Enabler für den digitalen Wandel entwickelt, so dass die Kunden heute eine moderne Anwendungsintegration mit Unterstützung von Microservices und dynamischen Bereitstellungsoptionen nach dem Pay-as-you-go-Prinzip verlangen. Umso mehr freut es uns, dass wir gemeinsam mit AWS die Verfügbarkeit von zwei Cloud-nativen Integrationslösungen bekanntgeben können, die diese Anforderungen zu 100 Prozent erfüllen“, kommentiert Matt Quinn, Executive Vice President Products & Technology und CTO von TIBCO.

Zusätzlich zur AWS Lambda-Unterstützung bietet TIBCO mit dem nahtlosen Provisioning von BusinessWorks Container Edition & Plug-ins über AWS Marketplace seinen Kunden eine Erfahrung, die sowohl in technologischer als auch in Kostenhinsicht komplett auf die Cloud abgestellt ist.

Das neue Angebot ermöglicht die schnelle, einfache Entwicklung von Cloud-Applikationen und deren Bereitstellung in AWS, wobei entweder native Funktionen des Amazon Elastic Compute Cloud (Amazon EC2) Container Service (ECS) oder ein Docker-basierter Platform-as-a-Service-Dienst (PaaS) in AWS genutzt werden können.

Da die Kunden lediglich für die Anzahl der ausgeführten Container pro Stunde bezahlen, erhalten sie alle Vorteile einer Integration auf Enterprise-Niveau, kombiniert mit einer flexiblen, bedarfsabhängigen Skalierbarkeit und voller Kontrolle über die Softwarekosten.

IAVCworld per E-Mail folgen