Red Hat kündigt OpenShift Cloud Functions an

Serverless-Computing bedeutet eine entscheidende Veränderung in der Art und Weise, wie Entwickler Softwaresysteme konzipieren und bereitstellen. Durch die Abstraktion der Applikationsinfrastruktur vom Code kann der Entwicklungsprozess deutlich vereinfacht werden.

Für Red Hat werden Serverless-Computing und Function-as-a-Service wichtige Rollen bei der Definition der nächsten Ära der Enterprise-IT spielen – gemeinsam mit Cloud-nativen Services und der Hybrid Cloud.

Mit OpenShift Cloud Functions kündigt Red Hat nun ein offenes, leistungsfähiges Enterprise-Grade-Serverless-Tool an, das auf Apache OpenWhisk basiert.

Red Hat will mit OpenShift als Serverless-Basis Portabilität und Konsistenz über Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen hinweg bieten und zusätzliche Architekturkomponenten wie API-Gateway, In-Memory-Datastore oder Benutzerauthentifizierung bereitstellen.

Diese Services sind sowohl nativ über das Middleware-Portfolio von Red Hat auf OpenShift als auch über Cloud Provider verfügbar. Beispielsweise können Anwender AWS-Services mit der Function-Engine von Red Hat über den OpenShift-Servicebroker nutzen.

IAVCworld per E-Mail folgen