Adobe bringt AIR Applikationen auf weitere Bildschirme

Adobe hat heute Adobe® AIR® 2.5 für Fernseher, Tablet-Geräte, Smartphones und Desktop-Rechner vorgestellt. Die Technologie ist ein wichtiger Bestandteil der Adobe Flash® Platform und ermöglicht Entwicklern, auf Basis von bestehendem Code eigenständige Applikationen zu erstellen.

Adobe AIR unterstützt jetzt Tablets und Smartphones mit Betriebssystemen wie BlackBerry® Tablet OS, Android™, iOS sowie Desktop-Rechner mit Windows®, Macintosh und Linux®. Darüber hinaus wird Samsung als erster Fernsehhersteller Adobe AIR auf seine Samsung SmartTV-Geräte bringen. Anbieter wie Acer, HTC, Motorola, RIM und Samsung werden voraussichtlich bald weitere Smartphones und andere mobile Geräte veröffentlichen, auf denen Adobe AIR vorinstalliert sein wird.

Mit Adobe AIR sind Entwickler in der Lage, bekannte Werkzeuge wie Adobe Flash® Professional CS5, Adobe Flash Builder™ und Flex einzusetzen, um damit ansprechende Applikationen zu erstellen. Mehrere hundert Beispiele sind bereits im Android Market, im Intel AppUp Center und im Apple App Store erhältlich. Zusammen mit AIR 2.5 wurde heute außerdem Adobe InMarket vorgestellt. Adobe InMarket ist ein neuer Dienst, der es Entwicklern ermöglicht, ihre Applikationen für verschiedene Geräte einfach über App Stores von Acer, Intel und anderen zu verkaufen. Adobe InMarket läuft nahtlos im Hintergrund und erlaubt es Kunden, Anwendungen direkt aus ihrem Store herunterzuladen.

„Mit Adobe AIR 2.5 sind mehr als drei Millionen Flash-Entwickler jetzt in der Lage, ein einmal entwickeltes Spiel oder eine Anwendung ganz einfach über verschiedene Application Stores und Geräte zu verteilen“, sagt David Wadhwani, Senior Vice President Creative und Interactive Solutions Business bei Adobe. „In der Vergangenheit mussten Entwickler ihre Applikationen für jedes Gerät und jede Plattform separat anpassen. Das war aufwändig und kostenintensiv. Deshalb ist die neue Version ein großer Fortschritt.“

Mit einer Vielzahl neuer Funktionen, darunter die Unterstützung für Beschleunigungsmesser, Kameras, Videos, Mikrofone, Multi-Touch und Gesten, ermöglicht AIR 2.5 reichhaltige Nutzererlebnisse. Durch die Verbindung mit Geolocation-Diensten können Entwickler standortbezogene Dienste und Anwendungen entwerfen. AIR 2.5 ist in der Lage, native Browser-Bedienelemente innerhalb einer Applikation anzuzeigen und erlaubt die Integration von HTML- und .SWF-Inhalten. Durch die SQLite-Unterstützung lassen sich Datenbanken ganz einfach innerhalb einer AIR Applikation speichern und cachen. Partner wie Broadcom Corporation, Intel, NVIDIA, ST Microelectronics, Trident, Texas Instruments und Qualcomm ermöglichen zudem die Nutzung von Hardware-Beschleunigung für Adobe AIR.

„Als langjähriger Partner von Adobe sind wir sehr zufrieden, unseren Kunden AIR-Anwendungen und -Inhalte auf unseren Geräten anbieten zu können“, sagt Christy Wyatt, Corporate Vice President Software und Services Product Management bei Motorola. „Seit Juli haben wir sieben Android-basierte Smartphones mit Unterstützung für Flash Player 10.1 vorgestellt, darunter das allererste Telefon mit vorinstalliertem Flash. AIR 2.5 ist die perfekte Ergänzung zum Flash Player und gibt Kunden die Möglichkeit, frei zwischen reichhaltigen Angeboten innerhalb und außerhalb des Browsers zu wählen.“

Flash Player 10.1
Als eine der beliebtesten kostenlosen Apps im Android Market, die von mehr als 50.000 Nutzern mit 4,5 von 5 möglichen Sternen bewertet wurde, bringt Flash Player 10.1 ansprechende Animationen und Videos auf mobile Browser. Die Runtime wurde inzwischen für fast ein Dutzend Android-Geräte zertifiziert, zahlreiche weitere werden in den kommenden Wochen und Monaten folgen. Insgesamt wurde der Flash Player 10.1 mehr als 2 Millionen Mal im Android Market heruntergeladen. Zusätzlich wird die Runtime von zahlreichen Herstellern vorinstalliert oder über Updates des Betriebssystems ausgeliefert. Flash Player 10.1 ist für Android und Google TV verfügbar, ebenso für die BlackBerry Platform und HP webOS 2.0, zudem werden künftige Versionen von Windows® Phone, LiMo, MeeGo und Symbian OS die Technologie unterstützen.

Flash Platform Tools
Adobe hat außerdem einen Ausblick auf neue Technologien gegeben, mit denen sich die Entwicklung von Inhalten für unterschiedliche Geräte und Plattformen beschleunigen lässt. Mit neuen Versionen verschiedener Flash Platform Tools wie dem AIR 2.5 Software Development Kit (SDK) können Entwickler mobile Multi-Screen-Applikationen für Smartphones, Tablet-Geräte und Fernseher wesentlich produktiver erstellen. Ein Update für das Open Source Framework Flex bietet Developern eine gemeinsame Umgebung für die Gestaltung von Web-, Desktop- und mobilen Applikationen. Mobile Flex-Anwendungen lassen sich nun genauso einfach entwickeln wie solche für Web- und Desktop-Plattformen.

Eine Vorabversion von Adobe Flash Builder bietet Entwicklern die Möglichkeit, Applikationen auf Basis bekannter Sprachen, Komponenten und Werkzeuge zu entwerfen, was die Kosten für die Erstellung von Multi-Screen-Anwendungen reduziert. Zu den neuen Funktionen zählen die Erstellung von Flex-Applikationen für mobile Geräte, On-Device Debugging, Code-Werkzeuge für eine schnellere Entwicklung sowie die Unterstützung für neue Spark-Elemente in Flex.