Context Aware Video Streaming verbessert Qualität von Live-Videos

Bell Labs und net mobile AG lösen Problem schlechter Qualität von Live-Videos in fahrenden Verkehrsmitteln. Das kontextsensitive Videostreaming verbessert die Qualität für Nutzer in Autos und Zügen um das Sechsfache ohne zusätzliche Netzwerkkapazität.

Das Context Aware Video Streaming basiert auf der 'Context-Aware Radio Access (CARA)' Technologie von Bells Labs. Diese nutzt Lokalisierungsdaten, inklusive Strassenkarten, Netzwerkabdeckungskarten und Messungen des Funksignals für Algorithmen, die die Netzleistung in den nächsten Sekunden «vorhersagen».

Aufgrund dieser Vorhersage werden in Gebieten mit gutem Empfang mehr Sekunden eines Videos auf das Gerät des Nutzers heruntergeladen, bevor das Verkehrsmittel in eine Zone mit schlechter Netzabdeckung kommt. Dies führt zu einer starken Verbesserung bei der Bildverzögerung und verbessert damit das Benutzererlebnis deutlich.

Eindrückliche Unterschiede
Die Qualitätsverbesserung gegenüber einem konventionellen mobilen Netzwerk zeigte sich bei Testfahrten, die im Nachbarland Deutschland durchgeführt wurden. Dafür wurde unterschiedliche städtische Infrastruktur befahren, von der Autobahn bis hin zu Tunnels, aus der Perspektive von Autofahrern und Nutzern öffentlicher Verkehrsmittel. Ein Video zeigt den Qualitätsunterschied zweier verschiedener Geräte beim Videostreaming während der Fahrt, eines mit und eines ohne kontextsensitive Technologie.

Dieter Plassmann, CTO der net mobile AG, sagt: «Die Verbesserung der mobilen Streaming-Qualität ist eine grosse Herausforderung für alle Beteiligten in der Mobilfunkbranche, für Netzbetreiber und Gerätehersteller sowie für Content und Service Provider. Wir freuen uns, dass das gemeinsame Forschungsprojekt mit Alcatel-Lucents Bells Labs bereits Früchte trägt und es uns als Ersten am Markt ermöglicht, Nutzern reibungsloses Videostreaming auf allen Bildschirmen anbieten zu können, an jedem Ort, zu jeder Zeit und immer in höchster Qualität.»

Tod Sizer, Head of Wireless Research bei Bell Labs, dazu: «Wir leben in einer Welt, die in zunehmendem Mass auf mobile Geräte angewiesen ist. Wir müssen neue und kreative Wege finden, wie wir Videoinhalte zur Verfügung stellen können, unabhängig davon, wo und wohin wir unterwegs sind. Diese Zusammenarbeit hat einige vielversprechende Ergebnisse erzielt, und wir hoffen, dass wir diese mit der nächsten Netzgeneration, an der wir derzeit arbeiten, noch verbessern und ausbauen können.»

Über Bell Labs Context-Aware Radio Access (CARA)
CARA ermöglicht eine hohe Servicequalität in Gebieten mit schlechtem Empfang oder geringer Netzabdeckung. Dies ist besonders zweckdienlich in solchen Fällen, wenn sich die Fahrzeuginsassen schnell von einer Funkzelle zur nächsten bewegen, in Gegenden mit hohem Verkehrsaufkommen oder bei Funklöchern wie in Tunneln oder engen Strassenzügen.

Der Bedarf an 'Video-on-the-move' steigt weiterhin stark an, sowohl auf privater als auch auf geschäftlicher Ebene. Deshalb fokussieren sich Bell Labs darauf, Lösungen für den optimierten Empfang von Videos in Mobilfunknetzen, wie die auf LTE-Basis entwickelte Multimedia Broadcast Multicast (eMBMS) Technologie, zu entwickeln und verfolgt diesen Forschungsansatz auch bei 5G- Netzen. Kontextsensitives Videostreaming wird im Sommer dieses Jahres als Testlauf in das Angebotsportfolio der net mobile AG integriert.

IAVCworld per E-Mail folgen