Adobe startet gemeinsam mit Industrie-Partnern das Open Screen Projekt

Adobe Systems hat das Open Screen Projekt angekuendigt, das von einer Vielzahl fuehrender Unternehmen unterstützt wird, darunter ARM, Chunghwa Telecom, Cisco, Intel, LG Electronics Inc., Marvell, Motorola, Nokia, NTT, Qualcomm, Samsung, Sony Ericsson, Toshiba und Verizon.

Das Projekt will die Verbreitung von reichhaltigen Interneterlebnissen auf Fernsehbildschirmen, PCs, mobilen Geraeten und Konsolen vorantreiben. Das Open Screen Projekt wird auch von fuehrenden Inhalte-Anbietern wie BBC, MTV Networks und NBC Universal getragen, die Web- und Video-Erlebnisse sowohl live als auch auf Abruf bei Bedarf (On-Demand) auf einer Vielzahl von Geraeten bereitstellen moechten.

Das Open Screen Projekt arbeitet an der Etablierung einer einheitlichen Laufzeitumgebung auf Basis des Adobe Flash Player sowie kuenftig auch Adobe AIR. Dies reduziert den Aufwand fuer Entwickler und Designer, die Inhalte und Anwendungen fuer Desktops und zusaetzliche Geraete, darunter Mobiltelefone, mobile Internetgeraete (MIDs) und Set-Top-Boxen, erstellen und verbreiten moechten. Das Open Screen Projekt verhindert eine potenzielle Technologiefragmentierung, indem sich die Laufzeittechnologie auch auf mobilen Geraeten automatisch aktualisiert. Die konsistente Runtime soll eine optimale Leistung auf einer Vielzahl von Betriebssystemen und Geraeten sicherstellen, und schliesslich den Verbrauchern das bestmoegliche Erlebnis bieten.

Um diesen Ansatz zu unterstuetzen und das dauerhafte Engagement von Adobe im Bereich Web-Innovationen fortzusetzen, wird Adobe den Zugang zur Adobe Flash Technologie weiter erleichtern. Das wird die Entwicklung von Inhalten und Rich Internet Applikationen (RIAs) beschleunigen.

Im Zuge dieses Projekts wird Adobe:
- Beschraenkungen fuer die Nutzung der SWF- und FLV/F4V-Spezifikationen entfernen
- APIs auf Geraeteportierungsebene fuer den Adobe Flash Player veroeffentlichen
- das Adobe Flash Cast Protokoll und das AMF Protokoll fuer stabile Datendienste veroeffentlichen
- Lizenzgebuehren fuer die kommenden Versionen von Adobe Flash Player und Adobe AIR beseitigen

"Adobe steht an der Spitze des Open Screen Projekts und wird von fuehrenden Branchenunternehmen unterstuetzt, die alle als gemeinsames Ziel haben, reichhaltige, interaktive Erlebnisse fuer Computer, Geraete und Unterhaltungselektronik anzubieten", so Shantanu Narayen, Chief Executive Officer bei Adobe. "Eine konsistente, offenere Entwicklungsplattform wird schnelle Innovationen vorantreiben und Nutzererlebnisse deutlich verbessern."

Adobe Flash Player ist die am weitesten verbreitete Client-Runtime und bietet beispiellose kreative Moeglichkeiten, ansprechende Nutzererlebnisse, die Wiedergabe von Audio- und Video-Inhalten sowie eine hohe Reichweite. Inhalte fuer den Adobe Flash Player erreichen bereits heute ueber 98 Prozent aller internetfaehigen Desktop-Rechner und mehr als eine halbe Milliarde Mobiltelefone und mobile Geraete. Adobe erwartet, dass bis 2009 mehr als eine Milliarde Mobiltelefone und mobile Geraete mit der Adobe Flash-Technologie ausgeliefert werden. Die Flash-Technologie wird genutzt, um Vektorgrafiken, Texte, Interaktivitaet und Anwendungslogik, Video und Ton ueber das Internet bereit zu stellen. Mehr als 75 Prozent aller Rundfunkunternehmen, die Videos im Web streamen, nutzen hierfuer die Flash-Technologie. Adobe AIR ist die naechste Generation einer RIA-Runtime fuer den Desktop und unterstuetzt HTML, Ajax, die Adobe Flash-Technologie und PDF.

Mit der Explosion digitaler Inhalte auf Bildschirmen aller Art steigen die Erwartungen der Kunden an ansprechende Erlebnisse, unabhaengig davon, wo und wie diese Inhalte abgerufen werden. Web-Browsing auf mobilen Geraeten entwickelt sich zu etwas Alltaeglichem, wobei das Bereitstellen von konsistenten Interneterlebnissen auch weiterhin eine Herausforderung darstellt. Um sicherzustellen, dass die Erwartungen der Nutzer erfuellt werden, muessen Software-Anwendungen und Video nicht nur nahtlos auf verschiedenen Geraeten laufen, auch alle anderen Inhalte muessen auf diesen Geraeten problemlos verfuegbar sein.

Breite Unterstuetzung fuer reichhaltige Webinhalte und Anwendungen auf allen Kanaelen
Adobes Partner im Open Screen Projekt teilen die Ansicht, dass eine konsistente und offenere, geraeteuebergreifende Plattform Innovationen vorantreiben wird, die letztlich dem Kunden zugute kommen. Zu den Teilnehmern des Open Screen Projekts zaehlen fuehrende Unternehmen aus dem Mobiltelefon-, Desktop- und Geraeteumfeld, die auf unterschiedliche Art und Weise zu diesem Projekt beitragen werden.

"Fuer ARM und unsere Partner ist es wichtig, hochwertige Web- und Rich Media-Erlebnisse auf Endverbrauchergeraeten und im digitalen Zuhause zur Verfuegung zu stellen", so Warren East, CEO von ARM. "Durch die Umsetzung des Open Screen Projekts mit Adobe koennen ARM und unsere Partner den Flash Player und Adobe AIR optimieren und auf Milliarden von ARM Powered Geraeten einsetzen. Darueber hinaus koennen wir dadurch bei kuenftigen ARM Prozessoren Hardware-Optimierungen vornehmen."

"Der Markt wandelt sich zur Zeit vom vernetzten Heimbuero zum multimediafaehigen Zuhause", erklaerte Ned Hooper, Senior Vice Preisdent, Corporate Development, Consumer und Small Business Group bei Cisco. "Mithilfe unsere Linksys-Loesungen koennen wir Menschen einfach und schnell mit ihrer digitalen Welt zu Hause, auf der Arbeit oder unterwegs verbinden. Mit Adobe und dem Open Screen Projekt verfolgen wir ein gemeinsames Ziel und erwarten, dass uns die Zusammenarbeit dabei helfen wird, die Verschmelzung von Web, Fernsehen und User-generierten Inhalten ueberall, jederzeit und auf jedem Geraet zu ermoeglichen."

"Die Erwartungen der Verbraucher an ihre Geraete steigen stetig", sagte Doug Fisher, Intel Vice President und General Manager, System Software Division. "Der Flash Player erreicht bereits die grosse Mehrheit aller mit dem Internet verbundenen Computer. Unsere enge technische Zusammenarbeit mit Adobe wird die Flash-Technologie und Adobe AIR fuer eine Vielzahl von Geraeten verbessern, darunter eine Version von Adobe AIR fuer moblin.org, ein Mobile & Internet Linux Project. Das breit aufgestellte und reichhaltige Hardware- und Software-Ecosystem von Intel in Kombination mit dem Open Screen Projekt von Adobe werden uns dabei unterstuetzen, ein vollstaendiges Internet-Erlebnis zu ermoeglichen, egal ob dieses auf ihrem mobilen Geraet, ihrem Laptop, im Buero oder im Wohnzimmer stattfindet."

"Nutzer wollen eindeutig volle Funktionalitaet, gleiches Aussehen und Handhabung sowie ein aehnliches unmittelbares Nutzererlebnis wie auf ihren PCs", stellt Dr. Sehat Sutardja, President und Chief Executive Officer bei Marvell, fest. "Wir freuen uns, dass Adobe dies durch das Open Screen Projekt moeglich macht, indem Software-Anforderungen plattformuebergreifend vereinheitlicht werden. Marvell traegt zum Erfolg dieses Vorhabens bei, indem wir Rechenleistung der PC-Klasse ueber unsere hochentwickelte Prozessor-Technologie fuer Anwendungen zur Verfuegung stellen, die in vielen unserer mobilen Geraete verwendet werden."

"Auf Basis unserer langjaehrigen Erfahrung mit offenen Standards unterstuetzt Motorola das Open Screen Projekt von Adobe und dessen Ziel, ein offeneres Ecosystem fuer Entwickler zu ermoeglichen", so Christy Wyatt, Vice President, Software Platforms und Ecosystem bei Motorola. "Wir gehen davon aus, dass das Open Screen Projekt den Einsatz der Flash-Technologie und Innovationen bei mobilen Anwendungen, Oberflaechen und Plattformen beschleunigen wird und mobile Nutzer hierdurch die Reichhaltigkeit des Webs auf einer Vielzahl von neuen Geraeten erleben koennen."

"Wir moechten, dass Fans, Web-Entwickler und Distributoren auf unsere Inhalte plattformuebergreifend frei zugreifen, diese austauschen und mit ihnen interagieren koennen", erklaerte Mika Salmi, President, Global Digital Media, MTV Networks. "Wir nehmen am Open Screen Projekt teil, damit unsere Zuschauer auch weiterhin nicht nur Spass an unseren Marken haben, sondern wir diese auch fuer jedes Geraet und jeden Bildschirm ohne Beschraenkungen erstellen und bereitstellen koennen."

"NBC Universal stellt die Mehrzahl unserer Inhalte im FLV-Format ueber mehr als 20 Streaming-Video-Player in unseren zahlreichen digitalen Einrichtungen zur Verfuegung. Wir freuen uns darauf, dieses Projekt zu unterstuetzen, welches die Huerden fuer die Uebernahme der Flash-Technologie auf Nicht-PC-Geraeten reduzieren und mit sicherstellen wird, dass Inhalte von NBC Universal ueberall angesehen werden koennen", sagte Darren Feher, Executive Vice President und Chief Technology Officer bei NBC Universal. "Mobile Geraete gewinnen zunehmend an Bedeutung, um auf reichhaltige Inhalte und Anwendungen zuzugreifen. Wir freuen uns, mit Adobe daran zu arbeiten, grossartige Erlebnisse ueber diese zusaetzlichen Vertriebskanaele zu verbreiten."

"Als langjaehriger strategischer Partner von Adobe freuen wir uns darueber, beim Start des Open Screen Projekts dabei zu sein und begruessen Adobes Schritt hin zur Beseitigung von Huerden beim Einsatz der Flash-Technologie im mobilen Ecosystem. Nokia wird auch weiterhin die Flash-Laufzeittechnologien auf seinen Geraeten einsetzen", so Lee Williams, Senior Vice President, Nokia Devices Software. "Nokia leistet bereits seit langem Pionierarbeit fuer den Einsatz der Flash-Technologie im Markt fuer mobile Geraete. Wir sind gespannt darauf, mit Adobe AIR neue Moeglichkeiten fuer kuenftige Geraete zu entdecken. Die heutige Ankuendigung wird uns dabei helfen, eine neue Generation von reichhaltigen Interneterlebnissen auf mobilen Geraeten voranzutreiben."

"NTT DoCoMo treibt bereits seit laengerem die Entwicklung von mobilen Diensten voran und die Adobe Flash-Technologie war ein wichtiger Bestandteil unseres Erfolges und der Arbeit von tausenden von mobilen Entwicklern in Japan", erklaerte Kiyoyuki Tsujimura, Executive Vice President, Managing Director der Products & Services Division bei NTT DoCoMo. "Als langjaehriger strategischer Partner und innovativer Anwender, der Millionen von mobilen Kunden Flash zur Verfuegung stellt, begruessen wir Adobes Massnahme als den naechsten wichtigen Schritt, um noch bessere mobile Erlebnisse zu ermoeglichen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Adobe und den Mitgliedern des Open Screen Projekts, um ueberall eine konsistente Anwendungslaufzeitumgebung fuer unsere Geraete zu liefern."

"Qualcomm begruesst das Open Screen Projekt von Adobe", sagte Steve Mollenkopf, Senior Vice President fuer Product Management bei Qualcomm CDMA Technologies. "Es laesst sich gut mit unserer mobilen BREW Plattform und den integrierten Chipset-Loesungen in Einklang bringen und ermoeglicht ein erweitertes Entwickler-Ecosystem, um Anwendungen und Dienste unseren Nutzern auf einer grossen Auswahl von 3G-Mobilgeraeten anzubieten."

"Viele unserer Mobiltelefone sind Flash-faehig, basierend auf unserer Ueberzeugung, dass erlebnisreiche und integrierte mobile Anwendungen und Weberlebnisse fuer unsere Nutzer grundlegend sind. Das Open Screen Projekt von Adobe wird uns dabei helfen, den Einsatz der Flash-Technologie innerhalb der kompletten Produktfamilie mobiler Geraete von Sony Ericsson zu nutzen", so Rikko Sakaguchi, Leiter Portfolio und Propositions bei Sony Ericsson Mobile Communications. "Die Flash-Technologie und Adobe AIR passen zu Sony Ericssons Strategie, auf den besten Open Web-Standards aufzubauen und werden uns dabei helfen, Millionen von Nutzern weltweit neue mobile Erlebnisse zu ermoeglichen."

"Das Open Screen Projekt wird es Verizon und unseren Partnern erleichtern, reichhaltige mobile Erlebnisse auf noch mehr Geraeten zu verbreiten", sagte Mike Lanman, Vice President und Chief Marketing Officer bei Verizon Wireless. "Ergaenzend zu unserer Open Developer Initiative werden Entwickler und Inhalteanbieter weltweit durch diesen Schritt von Adobe und unsere Moeglichkeiten, zu dieser Initiative beizutragen, die naechste Generation von Anwendungen auf Basis der Flash-Technologie und Adobe AIR plattform- und geraeteuebergreifend entwickeln koennen."

Weitere Informationen ueber das Open Screen Projekt finden Sie unter http://www.adobe.com/go/openscreenproject.

IAVCworld per E-Mail folgen