VKF Renzel erneuert sein Netzwerk mit Unified-Access-Lösung

VKF Renzel hat eine neue IT-Infrastruktur auf Basis der Alcatel-Lucent Enterprise Unified Access-Technologie installiert. Das Unternehmen vernetzt damit  seiner Mitarbeiter an 18 internationalen Standorten durch eine zukunftssichere Unified-Access-Lösung.

Der langjährige Alcatel-Lucent Enterprise Business Partner Cosmotel IT hat das neue Netzwerk geliefert und installiert, das die zuvor installierte Hardware durch eine Infrastruktur mit deutlich höherer Kapazität ersetzt. Bereits vorhandene Software-Komponenten konnten nahtlos integriert werden.

Das neue LAN bietet statt der früheren Bandbreite von 4x1 Gbit einen 10-Gigabit-Ethernet-Backbone mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten und außergewöhnlich niedriger Latenz, den VKF Renzel bei Bedarf jederzeit auf 40 Gbit/s ausbauen kann. Über die flexible Unified-Access-Lösung von Alcatel-Lucent Enterprise werden neu angeschlossenen Endgeräte automatisch ins Netzwerk übernommen.

Mit einer Kombination aus Alcatel-Lucent OmniSwitch® 6900 LAN-Switches im Rechenzentrum und stapelbaren OmniSwitch 6450 LAN-Switches für den Client Access bietet das neue Netzwerk konsistente Quality of Service, PoE (Power over Ethernet)-Funktionen und hohe Sicherheit durch Einsatz der Remote-Stacking-Technologie.

Das Alcatel-Lucent OmniVista® 2500 Netzwerk-Management-System automatisiert administrative Aufgaben, fasst physikalische Geräte zu logischen Einheiten zusammen und bietet leistungsstarke Analyse-Tools. Damit konnte der Aufwand für die IT-Administration so weit reduziert werden, dass das IT-Team sich mehr mit strategischen Aufgaben befassen kann. Als nächsten Schritt plant VKF Renzel eine Erweiterung seines neuen Netzwerks um WLAN-Funktionen.

IAVCworld per E-Mail folgen