Telekom baut internationales Netz-Angebot für Unternehmen aus

Die Deutsche Telekom baut ihr internationales Angebot für Großkunden aus. Dazu unterzeichnete die Telekom-Sparte T-Systems einen Partnervertrag mit Akamai. Ziel ist der Ausbau und die Optimierung von IP-VPN Services für multinationale Unternehmen.

Die Telekom hatte im Februar ihr Telekommunikationsgeschäft für Firmen in einer neuen Einheit gebündelt und will als Netzanbieter die Nr. 1 bei Geschäftskunden in Europa werden. Die Entscheidung für Akamai-Technologie für internet-basiertes Enterprise Networking zahlt auf diese Strategie ein.

Bei ihrem neuen IP-VPN Angebot nutzt die Deutsche Telekom Akamais Stärke im Bereich der optimierten Cloud-Vernetzung und bietet so ihren Unternehmenskunden mehr Geschwindigkeit im Internetverkehr. Die Deutsche Telekom hat eine Lösung entwickelt, die mit Hilfe der Technologie von Akamai permanent nach Abkürzungen auf den Datenhighways sucht und so für eine erheblich verbesserte Qualität der Datenübertragung in Unternehmensnetzen sorgt. Findet sich eine schnellere und bessere Alternativstrecke, werden die Daten in Echtzeit dynamisch umgeleitet. Geschäftskritische Anwendungen werden so schneller und zuverlässiger über das Internet bereitgestellt.

Neuer Service besonders für Niederlassungen und Töchter im Ausland
Mit dem neuen Angebot adressieren Telekom und Akamai Unternehmenskunden mit vielen weit über den Erdball verteilten Filialen, für die eine Anbindung über besonders leistungsstarke Digitalnetze für Sprache und Daten (MPLS, Multiprotocoll Label Switching) nicht verfügbar sind und die zu diesem Zweck Internetinfrastruktur nutzen wollen.

Gerade interkontinentale Langstrecken sind für Unternehmensnetze eine Herausforderung. Mit der neuen Lösung steht Kunden außer MPLS eine weitere Option zur leistungsstarken Verbindung von Unternehmensstandorten über das Internet zur Verfügung.

Die Telekom bietet den neuen Service ab Anfang 2016 an. Kunden mit bestehenden IP-VPN-Verträgen können ihn als Dienst hinzu buchen. Das Angebot ist international verfügbar, die Kosten variieren nach Umfang und Region.

IAVCworld per E-Mail folgen