Level 3 und Google schließen Interconnection Agreement

Level 3 Communications und Google haben eine neues und gebührenfreies Interconnection Agreement zwischen ihren globalen Backbone-Netzwerken bekanntgegeben. Diese Vereinbarung unterstützt beide Unternehmen darin, die Kundenbedürfnisse für das nächste Jahrzehnt und darüber hinaus zu bedienen.

Die neue Regelung basiert auf dem Bit-Meilen-Bilanz-Konzept, bei dem sich beide Parteien verpflichten, unter Berücksichtigung des Datenverkehrsvolumens und der Distanz, über welche dieses Datenaufkommen von jedem Netzwerk transportiert wird, gleiche Mengen an Bits pro Meile zu übertragen.

Ein Netzwerk kann so beispielsweise seine Bit-Meilen-Bilanz durch die Bereitstellung des Datenverkehrs an ein anderes, näher an den jeweiligen Endnutzer reichendes Netzwerk, verbessern. Zudem wird das Abkommen, je nach Bedarf, den weiteren Zuwachs von Netzübergabepunkten zwischen Level 3 und Google ermöglichen und so die ständig wachsende Nachfrage nach Internetservices unterstützen.

"Google investiert jedes Jahr in seine Infrastruktur, um seinen Kunden und Endnutzern Inhalte und Dienstleistungen möglichst nah bereitzustellen. Diese Investition in die Infrastruktur ist die Grundlage für Verbindungen zu Netzwerkanbietern auf der ganzen Welt und wir freuen uns über weitere Netzwerkanbieter, die mit Google ähnliche Vereinbarungen schließen", erklärte Kamran Sistanizadeh, Vice President Network Operations bei Google.

"Die Bit-Meilen-Zusammenschaltungsvereinbarung mit Google unterstreicht die Wichtigkeit eines fairen, gleichberechtigten Abkommens, das Internetnutzern weltweit zugutekommt - für jedes Netzwerk, egal ob content-basiert, Backbone oder Last Mile", so Paul Savill, Senior Vice President Core Product Management bei Level 3. "Beide Unternehmen freuen sich auf die Fortsetzung der engen Zusammenarbeit und engagieren sich, um sichere, skalierbare, zuverlässige und schnelle Internetservices zu ermöglichen."

IAVCworld per E-Mail folgen