Cloud VPN der Telekom: Standorte sicher vernetzen

Zur Cebit 2016 startet die Deutsche Telekom mit Cloud VPN eine Lösung, mit der Unternehmen Standorte einfach sowie sicher vernetzen und Daten geschützt austauschen können. Die gesamte Datenkommunikation läuft hierbei verschlüsselt über getunnelte Internet-Verbindungen.

Cloud VPN lässt sich an jedem Internetzugang einrichten. Mithilfe eines speziellen Routers werden die VPN-Tunnel aufgebaut und die Daten sicher durch das Unternehmensnetz transportiert. Die Cloud-VPN-Lösung wurde in enger Partnerschaft mit den Unternehmen Cisco, GIP Exyr und ScanPlus entwickelt.

Datenströme nach Bedarf leiten und priorisieren
Unternehmen steuern und verwalten ihr Cloud VPN über eine einfach zu bedienende Self Service App. Damit können sie ihr Netz per Knopfdruck an die eigenen Anforderungen anpassen und beispielsweise neue Filialen rasch anschließen. Auch ihren Datenverkehr managen Unternehmen via Self Service App selbst. So lassen sich etwa geschäftskritische Anwendungen priorisieren und unerwünschte Datenströme wie Peer-to-Peer-Verkehr oder soziale Netze blockieren.

Mitarbeiter erhalten die Möglichkeit, auch mobil auf Firmendaten zuzugreifen. Sie wählen sich per Software-Client über einen VPN-Tunnel ein und nutzen so eine geschützte Verbindung (Cloud VPN Remote Access). Ebenso wie die Zahl der VPN-Standorte lässt sich die Anzahl mobiler Zugänge jederzeit an den Unternehmensbedarf anpassen.

Einfache Plug’n’Play Installation und Sicherheit inklusive
Die Installation des Plug’n’Play Cloud VPN ist einfach: In den mitgelieferten Cisco-Router wird ein USB-Stick zur Identifizierung gesteckt. Anschließend meldet sich das System automatisch in der TelekomCloud an und zieht sich die passende Konfiguration. Ein Termin mit einem Techniker entfällt – dank Plug’n’Play-Funktion können Unternehmen das VPN einfach selbst in Betrieb nehmen.

Um die Sicherheits- und Managementfunktionen von Cloud VPN anwenden zu können, ist kein Know-how über IP-VPN, Verschlüsselung, Routerkonfiguration und andere technische Details erforderlich. Alle Rechenzentrumsleistungen inklusive Datenhaltung werden zu 100 Prozent in zertifizierten deutschen Rechenzentren erbracht.

Cloud VPN nutzen
Cloud VPN ist für jeden Unternehmensstandort erhältlich. Die Kosten werden pro Anschluss und Monat berechnet. Hinzu kommen die Kosten zum Kauf eines VPN-Routers pro Standort. Das Angebot umfasst IP-VPN in Cloud-Topologie mit zentralem Internet Breakout, 24x7 Service Desk und Self-Service mit Visual Quality of Service (QoS), welches zusätzliche Funktionen für die Visualisierung von Verkehrsströmen, die Kategorisierung von Applikationen und die Reservierung von Bandbreiten bietet.

Kombination mit weiteren Services
Darüber hinaus ermöglicht Visual QoS die gezielte Priorisierung von weiteren Managed-IT-Services der Telekom, mit denen sich Cloud VPN kombinieren und erweitern lässt. Hierzu gehören unter anderem Dynamic Firewall, Managed Mail, Managed SafeSync und der professionelle Netzwerkschutz für den Mittelstand Managed Security Services.

IAVCworld per E-Mail folgen