Neue Cloud Works-Lösung von ZTE

ZTE hat auf dem IMS World Forum 2016 in Amsterdam seine neue Cloud Works-Lösung vorgestellt. Cloud Works basiert auf dem „Infrastructure as a Service“ (IaaS)-Konzept und dient zum Aufbau einer innovativen „Network Function Virtualization Platform as a Service“ (NFV PaaS)-Lösung der Carrier-Klasse.

Die Cloud Works-Lösung von ZTE kombiniert die Weiterentwicklung hin zu offenen Plattformen für zukunftsweisende Cloud-Applikationen mit der Fähigkeit zur Realisierung von Funktionen für Netzgenerierung, Benutzererlebnis und Service auf der Basis von Anforderungen durch Technologien für Komponentisierung und Netzwerk-Slicing. Ziel ist es, grundlegende und kostengünstige Netzservices bereitzustellen.

Darüber hinaus schafft die Anwendung von NFV eine hocheffiziente Entwicklungsumgebung und Möglichkeiten zur Betriebsoptimierung für den Aufbau einer Cloud-Factory für Komponentenentwicklung, Betrieb und Service-Management. Diese Anwendung ist eine kostengünstige Lösung, die Entwickler bei der Umsetzung neuer und individueller Service-Innovationen unterstützt.

Die ZTE Cloud Works-Lösung hilft Telekommunikationsanbietern bei der Umstellung der Netze in die Cloud („Cloudifizierung“), bei der Bereitstellung innovativer Services sowie bei der Umstellung von Management-Funktionen. Sie gewährleistet damit eine problemlose Weiterentwicklung in Richtung künftiger 5G-Netze.

Das IMS World Forum ist das weltweit bedeutendste IMS-Forum. Es zeichnet sich durch die Teilnahme über 300 führender Branchenexperten sowie eine lange Tradition und einen weitreichenden Einfluss aus. Die Cloud Works-Lösung von ZTE löste im Hinblick auf technische Innovation und als wichtiger Beitrag für die Branche sowie im Hinblick auf Business Practice und nachhaltigen Nutzen für die Anwenderseite großes Interesse aus.

Durch die Mitgliedschaft in über 70 Standardisierungsorganisationen und mit über 20.000 eingereichten Vorschlägen sowie über 30.000 Patentanmeldungen in China, Europa und den USA hat sich ZTE als eine führende Größe im Bereich der „Netz-Cloudifizierung“ etabliert.

Das Unternehmen unterhält umfangreiche Kooperationen mit Mainstream-Anbietern wie HP, VMware und Redhat, beteiligt sich an Open Source Communities und engagiert sich für den Aufbau einer offenen und für alle Beteiligten profitablen Cloudifizierungsumgebung.

ZTE hat bereits mehr als 12 kommerzielle NFV-Aufträge erhalten und nimmt an 32 Kooperationsprogrammen teil. Für das IMS-Produkt wurden über 210 Verträge für den kommerziellen Einsatz oder Probebetrieb abgeschlossen. Mit über 170 kommerziellen Verträgen bieten Netzeinrichtungen von ZTE eine weltweite Kapazität für über 250 Millionen Teilnehmer.

IAVCworld per E-Mail folgen