Interoute bietet Dual-Entry-Backhaul-Services in Europa

Interoute ist ab sofort doppelt mit dem neuen Seekabel South-East Asia-Middle East-Western Europe 5 (SEA-ME-WE 5) verbunden und wird über seine PoPs in Marseille und dem Rechenzentrum von OHM in Palermo die Verbindung zwischen Afrika, Asien und dem Nahen Osten mit seinem europaweiten Netzwerk herstellen.

Mit dem Dual-Entry-Angebot kann Interoute seinen Kunden bis zu nx100G Kapazität zwischen On-Net-Strecken in weniger als vier Wochen bereitstellen. Des Weiteren ist Interoute in der Lage, Kunden große Kapazitäten und geschützte Verbindungen mit dem eigenen Glasfasernetz zur Verfügung zu stellen.

SEA-ME-WE 5 ist ein Glasfaserkabelsystem, das derzeit aufgebaut wird und eine Kapazität von bis zu 24 Terabytes pro Sekunde (Tbps) zwischen Südostasien, dem Nahen Osten und Europa transportieren kann. Durch die Präsenz an beiden europäischen Standorten wird Interoute in der Lage sein, Kunden zusätzliche Ausfallsicherheit und Diversität in seinem Netzwerk zu bieten. Kunden profitieren von Interoutes umfassenden Portfolio an Konnektivitätsservices wie Dark Fiber, Wavelength Services, Carrier Ethernet, Managed Bandwidth und IP Transit.

Darüber hinaus hat Interoute als Mitglied des Rechenzentrumskonsortiums Open Hub Med (OHM) in eine neue carrierneutrale Anlage in der Region Palermo investiert. Dadurch ist Interoute in der Lage, Datenmengen weiterzutransportieren, sobald sie Europa erreichen.

Renzo Ravaglia, Executive Vice President, Service Provider bei Interoute, kommentiert: „Das europäische Netzwerk von Interoute ist das Herzstück der digitalen Wirtschaft in Europa. Interoute ist der erste Dienstleister, der über seine PoPs in Marseille und Palermo in Europa mittels SEA-ME-WE 5 Dual-Entry-Backhaul-Dienste in Europa anbietet. Mit dieser Investition sorgen wir dafür, dass europäische Unternehmen auch weiterhin von den neuen Geschäftsmöglichkeiten mit Afrika, Asien und dem Nahen Osten profitieren können, die das Internet eröffnet hat.“

IAVCworld per E-Mail folgen