Ruckus Wireless stellt Service Provider Cloud vor

Ruckus Wireless hat die Ruckus Service Provider (SP) Cloud vorgestellt, eine voll individualisierbare Lösung, die es Service Providern ermöglicht, ihren Kunden hochwertige Managed Services zu bieten. Die Ruckus SP Cloud ist ein Managed-Services-Angebot, das Unternehmen über die Access Points (APs) von Ruckus WLAN zur Verfügung stellt.

Zudem bietet sie Support für LTE-Services innerhalb von Gebäuden, die auf OpenG-Technologie-basierten Small Cells von Ruckus und auf kabelgebundenen Netzwerken mit Brocade ICX-Switches beruhen. Mit der SP Cloud liefert Ruckus eine integrierte Plattform, die die Konfiguration, das Monitoring und die Fehlerbehebung von kabelgebunden und kabellosen Netzwerken vereinfacht.

Dank der Ruckus SP Cloud können Service Provider ihrer Marke treu bleiben und dabei die benötigten Ressourcen signifikant verringern sowie die Time-To-Market-Geschwindigkeit erhöhen. Dadurch sind sie in der Lage, die Absatzmöglichkeiten der enormen und schnell wachsenden Managed Services für Unternehmen zu nutzen. Anders als andere Angebote wurde die Ruckus SP Cloud speziell für Service Provider entwickelt und integriert mithilfe von Carrier-Grade Service-Level-Agreements (SLAs) entsprechende Wahlmöglichkeiten.

Außerdem wurde die Ruckus SP Cloud darauf ausgelegt, von Systemintegratoren angepasst, eingesetzt und verwaltet zu werden. Darüber hinaus bietet sie eine flexible, kosteneffiziente, benutzerspezifische Plattform für zahlreiche leistungsstarke unternehmensinterne Managed Networking Services.

Neben der Einführung der SP Cloud hat Ruckus Wireless heute außerdem sein OpenG-Small-Cell-Produktportfolio vorgestellt. Der ansteigende Datenverkehr und der Mangel an verfügbaren neuen Spektren hat die Lage, vor allem in Bezug auf die Abdeckung innerhalb von Gebäuden, zusätzlich erschwert. Die traditionelle Bereitstellung von Small Cells kann den wachsenden Anforderungen in High-Density-Umgebungen kaum noch gerecht werden.

Die Ruckus OpenG Small Cells begegnen dieser Herausforderung erfolgreich, indem sie Coordinated Shared Spectrum mit Neutral-Host-fähigen Small Cells kombinieren. Dadurch können Service Provider Eigentümern von Gebäuden jeder Größe eine kosteneffiziente Mobilfunkabdeckung ermöglichen.

Das neue Portfolio von Ruckus beinhaltet zwei vollfunktionale OpenG Small Cells für den Innen- und Außeneinsatz, die derzeit noch im Testbetrieb sind und ab dem dritten Quartal dieses Jahres allgemein verfügbar sein werden:

  • Die Ruckus Q710, eine 3,5 GHz TD-LTE Small Cell, die etwa 930 Quadratmeter an Innenraum abdeckt und 64 gleichzeitig aktive und eine unlimitierte Anzahl inaktive virtuelle Nutzer unterstützt.
  • Die Ruckus Q910, eine 3,5 GHz TD-LTE Small Cell, die im Außenbereich einen Radius von etwa 91 Meter abdeckt und 64 gleichzeitig aktive und eine unlimitierte Anzahl inaktive virtuelle Nutzer unterstützt.

OpenG basiert auf der Technologie, die von der CBRS-Allianz, bei deren Gründung Ruckus Wireless maßgeblich beteiligt war, entwickelt wurde. Zusammen mit anderen Branchenführern arbeit Ruckus daran, diese zu entwickeln, zu vermarkten und LTE-basierte Lösungen, die Shared Spectrum der Frequenz 3,5 GHz CBRS verwenden, voranzutreiben.

IAVCworld per E-Mail folgen