FireEye: mehr Marktpräsenz mit zwei neuen Produkten

Die Bedrohungen ändern sich, kleinere Organisationen und weitere Branchen sind ins Visier geraten. FireEye hat entsprechend sein Produktportfolio erweitert: Richtete sich traditionellerweise die Technologie von FireEye vor allem an Kunden mit extrem wertvollen Assets, so wurde jetzt die Global Threat Management Platform ergänzt.

Die neuen Versionen „FireEye Power“ und „FireEye Essentials“ richten sich an Kunden mit unterschiedlichem Reifegrad ihrer IT-Sicherheitssysteme. FireEye Power™ richtet sich an Organisationen mit ausgereifter IT-Sicherheit. Mit einem integrierten Security-Workflow und hoher kontextueller Intelligence bietet es umfassenden Schutz und eine hohe Sichtbarkeit über das ganze Unternehmen hinweg.

FireEye Essentials™ ist für Organisationen, die gerade erst mit ihrem Advanced Threat Protection Programm zur Erkennung raffinierter Bedrohungen beginnen. Es liefert ihnen eine höchst zuverlässige Erkennung mit wenigen False Positives zu einem erschwinglichen Preis.

FireEye Netzwerksicherheit (NX-Serie) ist die erste Produktlinie mit den Power und Essential-Versionen – den ersten in einer Reihe von neuen Produkten. Beide Neuheiten zielen darauf ab, die FireEye Global Threat Management Platform mit zusätzlichen Angeboten einem breiteren Spektrum an Unternehmen zugänglich zu machen.

Sowohl die Power als auch die Essential Edition profitieren von der Integration der iSIGHT Threat Intelligence. Der Cyber Threat Intelligence Spezialist wurde kürzlich von FireEye übernommen – ein Kauf, der die weltweit größte private Threat Intelligence Organisation geschaffen hat. Das iSIGHT Intelligence Netzwerk überwacht und untersucht die Entwicklung von weltweiten Cyber-Bedrohungen sowie Tausende von Akteuren.

iSIGHT verfügt über mehr als 250 Cyber Threat Intelligence Experten in mehr als 17 Ländern, die insgesamt 29 Sprachen abdecken. Diese erweiterte Infrastruktur für Intelligence bietet Kunden Zugang zu einem breiteren FireEye Threat Intelligence Spektrum – es umfasst zentrale Bereiche wie Hacktivismus, den Schutz kritischer Infrastrukturen, absolut aktuelle Bedrohungen sowie Angriffe auf Staaten oder ausgesuchte Ziele.

Die Basis: MVX Technologie
Die neuen Angebote zur FireEye Netzwerksicherheit basieren auf der FireEye MVX-Technologie, einer Sicherheitsplattform auf Basis einer virtuellen Maschine, die bekannte und unbekannte Angriffe entdeckt. FireEye verfügt laut einem Report von Frost and Sullivan über die am häufigsten eingesetzte Threat Lösung – der Motor für die Dynamic Threat Intelligence (DTI) Cloud. Durch die Übernahme von Mandiant 2013 konnte FireEye opfer-basierte Threat Intelligence als Antwort auf die weitest gehenden Sicherheitslücken weltweit ergänzen. Dies wird durch die Täter-basierte Intelligence aus der iSIGHT Übernahme weiter vorangetrieben.

FireEye Network Security Power zielt auf Unternehmen mit hochentwickelter Security und bietet umfassende Sichtbarkeit sowie integrierten Security Workflow und hohe kontextuelle Intelligence. Network Security Power bringt neue Features wie Detection mit lernenden Maschinen, Cloud-basierte Analytics und FireEye Mobile Security um die Wahrnehmung von kundenspezifischen Bedrohungen zu erweitern. Die tiefe kontextuelle Intelligence hilft bei der Priorisierung von Aktionen und ermöglicht, verbessert und beschleunigt den Untersuchungsprozess . Durch eine umfassende API kann es nahtlos in die Umgebung der Kunden integriert werden.

FireEye Network Security Essentials richtet sich an Unternehmen, die Sicherheitskosten gegen Risiken abwägen. Network Security Essentials bringt die Leistungsfähigkeit der FireEye Global Threat Management Platform zu einer größeren Bandbreite an Unternehmen. Das neue Angebot bietet ihnen Zugang zu hochwertigem Schutz gegen die schlimmsten Bedrohungen, senkt aber zugleich durch weniger unnötige Alarme die Betriebskosten für Security.

IAVCworld per E-Mail folgen