transtec erweitert sein Portfolio um Security-Consulting

transtec erweitert sein Portfolio um umfassendes Sicherheits-Consulting. Damit adressiert er den steigenden Bedarf vor allem von kleinen und mittleren Unternehmen nach Unterstützung gegen immer mehr und immer aggressivere Cyber-Attacken – allen voran der rapiden Verbreitung von Ransomware.

Mit dieser neuen Dienstleistung positioniert sich transtec als strategischer Sicherheits-Partner. Die Expertise in Fragen der IT-Sicherheit stellt transtec durch seine neue Zertifizierung nach ISO 27001 unter Beweis und zeigt damit, dass es einen der strengsten internationalen Standards für Informationssicherheit erfüllt.

"Die Zertifizierung bescheinigt, dass alle unsere Produkte und Services, sowie die Cloudlösungen den strengen Anforderungen an die IT-Sicherheit entsprechen", betont Michael Hohl, Vice President bei transtec in Reutlingen. "In Kombination mit dem Sicherheits-Consulting erhalten unsere Kunden passende, ganzheitliche Lösungen aus einer Hand, die weit über das hinausgehen, was klassische Managed-IT-Services leisten."

Um sich vor Cyber-Bedrohungen effektiv zu schützen, bedarf es neben technischer auch organisatorischer Maßnahmen. Im Rahmen des Sicherheits-Consultings entwickelt und etabliert transtec zusammen mit dem Unternehmen eine Incident-Response-Strategie mit einem Incident-Response-Verfahren.

Dort ist geregelt, welche Maßnahmen im Gefahrenfall oder bei einem Datendiebstahl zu treffen sind. Dabei gilt es, detailliert Verantwortlichkeiten festzulegen, Aufgaben zu definieren, Schadensfälle zu klassifizieren oder Kommunikationsmaßnahmen zu regeln.

Die organisatorischen Maßnahmen werden durch die Sensibilisierung von Mitarbeitern ergänzt. So schärfen gezielte, zielgruppengerechte Awareness-Schulungen das Sicherheitsbewusstsein gegenüber den neuesten Techniken von Cyber-Kriminellen und zeigen gleichzeitig, wie man sich dagegen schützt.

Ferner hält ein Informationsservice das Unternehmen über die aktuelle Bedrohungslage auf dem Laufenden und gibt Handlungsempfehlungen, falls es die Situation erfordert. Dazu gehören beispielsweise Hinweise auf kritische Updates, neu entdeckte Sicherheitslücken und Schädlinge oder auch Upgrade-Empfehlungen für veraltete, unsichere Hardware.

"Aufgrund der zunehmenden Komplexität benötigen Unternehmen eine umfassende Unterstützung in Fragen der IT-Sicherheit, um ihre Existenz zu sichern", erläutert Hohl. "Gerade für kleine und mittelständische Unternehmen kann es hier sinnvoll sein, auf die Unterstützung durch einen externen Dienstleister zurückzugreifen."

IAVCworld per E-Mail folgen