Gemalto ermöglicht Verschlüsselung auf Netzwerkebene

Gemalto präsentiert die neue virtualisierte Verschlüsselungsplattform SafeNet Virtual Encryptor CV1000. Die virtuelle Appliance vereinfacht die Verwaltung und Umsetzung von Verschlüsselung des Datenverkehrs auf allen Netzwerkebenen und erlaubt zudem die Senkung der Betriebskosten.

Organisationen und Dienstleister nutzen heute zunehmend Technologien für Virtualisierung von Netzwerken (NFV) und softwaredefiniertes Networking (SDN) zur Konzipierung, Umsetzung und Verwaltung ihrer Netzwerke und cloudbasierten Dienstleistungen.

Diese softwarebasierten Technologien sind für Unternehmen mit Betriebs- und Kostenvorteilen verbunden, da sie die Netzwerkfunktionen von dedizierten Hardware-Appliances zur Netzwerk-Verschlüsselung auf virtuelle Server verlagern. Sie können jedoch aufgrund der virtualisierten Architektur zusätzliche Sicherheitsprobleme hinsichtlich des Schutzes der sensiblen Daten aufwerfen.

Der SafeNet Virtual Encryptor CV1000 nutzt die Sicherheit und Performance der hardwarebasierten Produktfamilie SafeNet High Speed Encryptor. Er ist eine virtuelle Sicherheits-Appliance speziell für den Einsatz zwischen softwaredefinierten Wide Area Networks (SD-WAN) und herkömmlichen Netzwerken.

Der SafeNet Virtual Encryptor CV1000 wurde vom Gemalto-Partner für Highspeedverschlüsselung Senetas entwickelt und kann im Fluss befindliche Daten mit Datenraten von bis zu 5 Gbps verschlüsseln.

SafeNet High Speed Encryptors bieten eine Layer-unabhängigen Modus (TIM), mit dessen Hilfe Unternehmen Daten über gemischte Hochgeschwindigkeits-WAN-Verbindungen (Ebenen 2, 3 und 4) verschlüsseln können Damit stellt man sicher, dass unabhängig von der Ebene eine höchst leistungsstarke und sichere Verschlüsselung genutzt wird.

Diese Funktion ist derzeit für den SafeNet Virtual Encryptor CV1000 verfügbar und wird in den nächsten Monaten auch für den hardwarebasierten SafeNet High Speed Encryptor erhältlich sein.

Zu den wichtigsten Funktionen und Vorteilen des SafeNet Virtual Encryptor CV1000 gehören:

  • Virtualisierte Netzwerkfunktionalität senkt die Abhängigkeit von dedizierten Hardware-Appliances zur Netzwerkverschlüsselung für Unternehmen und Netzwerkbetreiber
  • Reduzierte Betriebskosten machen den SafeNet Virtual Encryptor CV1000 im Vergleich zu hardware-basierten Appliances bis zu zehnmal günstiger.
  • Schnelle Implementierung und Skalierbarkeit versetzen Unternehmen in die Lage, eine virtuelle Maschine zum Schutz der Daten im gesamten Netzwerk einzusetzen, anstatt physische Hardware an jedem Endpunkt installieren zu müssen.
  • Agile Verschlüsselung auf allen Netzwerkebenen mit transportunabhängigem Modus bietet die Möglichkeit, den Datenverkehr auf den Ebenen 2, 3 und 4 mit optimierter Leistung und robuster Verschlüsselung zu verschlüsseln, einschließlich Support für kundenspezifische Algorithmen.
  • Kombiniertes Key-Managment - eine Option, die mit SafeNet KeySecure integriert ist, um die Verwaltung des Key-Life-Cycle zu verbessern.