Neue Version des Real-Time-IP-Systems HiPath 4000 von Siemens

Siemens Enterprise Communications hat mit HiPath 4000 V4 eine neue Version seines bewährten Real - Time IP-Systems für mittlere bis große Unternehmen auf den Markt gebracht.

Mit der hochverfügbaren, konvergenten Kommunikationsplattform können Unternehmen ihre Gesamt-Performance steigern und gleichzeitig Kosten sowie die Komplexität reduzieren.

Die neueste IP-basierte Unified-Communications-Plattform von Siemens bietet unter anderem mehr Funktionen für mobile Mitarbeiter, virtuelle Rufnummernpläne, durchgängige Verschlüsselung und Geschäftsprozessintegration. Unternehmen können damit schneller auf Kunden und Marktchancen reagieren, ihre Wettbewerbsposition stärken sowie ihre Profitabilität dank höherer Effizienz nachhaltig steigern.

Neuerungen der HiPath 4000 V4 sind:
Die Benutzerlizenz beinhaltet jetzt einen Voicemail- und einen CTI-Client (Computer Telephony Integration). Damit erhalten die Benutzer auf ihrem PC einen Überblick über alle Nachrichten. Die mobile Zugriffsmöglichkeit hilft, Nachrichten schneller und einfacher zu bearbeiten.

HiPath 4000 V4 ist mit offenen Schnittstellen ausgestattet, die die Netzwerkintegration vereinfachen. Dies ist besonders wichtig in Netzwerkumgebungen, die aus Elementen verschiedener Hersteller zusammengesetzt sind (Multivendor Environment). Auf der Grundlage der Open - Communications - Architektur von Siemens bietet das System aber auch Schnittstellen für die einfachere Integration mit SAP-, Siebel- und Microsoft- Anwendungen, sodass die Unternehmen Echtzeitkommunikation in ihre Geschäftsprozesse einbinden können.

Ein weiteres Highlight ist die Fixed-Mobile-Convenience: HiPath 4000 V4 kann nun mit der HiPath MobileConnect-Lösung kombiniert werden, die es dem Nutzer erlaubt, mit Dual-Mode-Endgeräten sowohl in drahtlosen lokalen Netzen (WLAN) als auch in Mobilfunknetzen zu telefonieren und dabei ohne Gesprächsabbruch von einem Netz in das andere zu wechseln. Dazu benötigt man nur noch eine Telefonnummer (One Number Service) und eine Voicemail-Box, mit der man über das Festnetz wie auch mobil erreichbar ist. Zudem können die Mitarbeiter auch mobil auf die vielfältigen Unified - Communications - Funktionalitäten der „heimischen“ Telefonanlage zugreifen und so unterwegs genauso produktiv arbeiten wie im Büro.

Virtuelle Rufnummernpläne ermöglichen den Administratoren die Integration von Zweigstellen sowie die Unterstützung historisch gewachsener Rufnummernpläne. Mit diesem IT-basierten Kommunikations -  Feature können Unternehmen wesentlich flexibler auf die Anforderungen des Marktes reagieren und schnell neue Außenstellen anschließen.Noch weiter verbessert wurde die neue Version auch in punkto Sicherheit: HiPath 4000 V4 bietet durchgängige Verschlüsselung der IP-Kommunikation und verwendet dabei TLS-Mechanismen (Transport Layer Security), das Secure Real-Time Transport Protocol (SRTP) oder eine Public Key Infrastructure (PKI).

Darüber hinaus unterstützt HiPath 4000 die neue Endgerätegeneration OpenStage von Siemens Enterprise Communications. Die für ihr modernes Design ausgezeichneten Endgeräte bieten eine hohe, mit dem PC vergleichbare Bedienfreundlichkeit. Auch neuartige Leistungsmerkmale wie „Konferenz auf Knopfdruck“ (Push-to-Conference) lassen sich damit einfach nutzen. Die OpenStage-Endgeräte unterstützen mit ihrem Bildschirm zudem Desktop Call Management und bieten den Mitarbeitern mit der Präsenzanzeige eine Übersicht über die Erreichbarkeit ihrer Kollegen.

Außerdem bietet HiPath 4000 V4 eine einfache Interoperabilität mit den integrierten Multifunktions - IP - Gateways der Produktfamilie HiPath HG 3500. Diese ermöglichen die kostengünstige Nutzung von Unified-Messaging-Anwendungen wie HiPath Xpressions oder der HiPath Attendant Console in lokalen wie unternehmensweiten Netzwerken (LAN/WAN). Hierbei stehen verschiedene Optionen zur Verfügung, wodurch eine flexiblere Implementierung, eine höhere Skalierbarkeit und ein geringerer Verwaltungsaufwand erreicht werden.  

IAVCworld per E-Mail folgen