Netviewer fördert den Bildungsstandort Deutschland

Der Karlsruher Software-Hersteller Netviewer unterstützt den Wissenstransfer: Gemeinsam mit dem Rechenzentrum der Universität Kaiserslautern hat das Unternehmen einen Rahmenvertrag geschlossen.

Die Schulen haben damit die Möglichkeit, die webbasierten Kommunikations- und Supportlösungen von Netviewer zu sehr günstigen Konditionen zu nutzen. Das schont die ohnehin knappen Ressourcen und erlaubt insbesondere auch Studierenden den unkomplizierten Umgang mit modernen Webtechnologien – im Zeitalter der Globalisierung eine Schlüsselqualifikation fürs spätere Berufsleben.

„Web-Collaboration wird immer wichtiger“, betont Prof. Dieter Hertweck, der an der Hochschule Heilbronn zu diesem Thema forscht und die Web-Conferencing-Lösung Netviewer one2meet mit seinen Studierenden für Projektzusammenarbeit einsetzt. Generell ermöglicht Netviewer die Echtzeit-Kommunikation über das Internet mit direktem Blickkontakt auf einen oder mehrere PCs.

Für die Bildungseinrichtungen ergeben sich daraus vielfältige Einsatzszenarien:

  • Web-Conferencing oder Online-Schulungen mit kleineren und größeren Gruppen mit Netviewer one2meet
  • Effizienter Remote Support der IT mit Netviewer one2on
  • Fernwartung aller Rechner auf dem Campus mit Netviewer remote admin
  • Online-Zugriff auf den eigenen Büro-Rechner von jedem beliebigen Internet-PC per Netviewer remote2offic

An der Technischen Universität Kaiserslautern wird Netviewer derzeit vor allem für den IT-Support sowie die Schulung der Studierenden und Mitarbeitenden eingesetzt. Ralf Hellriegel, stellvertretender Abteilungsleiter Anwendungen im Rechenzentrum der TU Kaiserslautern, ist besonders begeistert vom großen Potenzial der Lösung: „Netviewer ist schnell, absolut unkompliziert und lässt gerade beim E-Learning viel Interaktion zu, das macht die Sache lebendiger. Im Support lassen sich die Aufgaben sehr viel schneller erledigen, und ich habe Funktionen zur Verfügung, für die ich sonst x verschiedene Tools brauche.“

„Mit den äußerst günstigen Konditionen wollen wir Deutschland aktiv als Bildungsstandort fördern“, erklärt Dr. Andreas Schweinbenz, CEO von Netviewer. „Gerade für Menschen, die ins Berufsleben starten, ist der routinierte Umgang mit Zukunftstechnologien wie Web-Conferencing ein echter Vorteil.“ 

IAVCworld per E-Mail folgen