Philips verbessert Schulungsangebot im Bereich Healthcare

Adobe Systems hat heute bekannt gegeben, dass Royal Philips Electronics die Software Adobe Acrobat Connect  implementiert hat, um 135.000 Nutzern seines proprietaeren Healthcare Learning Management Systems Video-Konferenzen sowie Web-Seminare  zur Verfuegung zu stellen.

Die verbesserten Trainingsmoeglichkeiten mit Acrobat Connect in Ergaenzung zu den Vor-Ort-Schulungen bei Kunden in mehr als 100 Laendern und in den Philips Global Training Centern in Europa, Asien und Nordamerika trugen massgeblich zu dieser Entscheidung bei. Royal Philips Electronics entwickelt jaehrlich ueber 100 Trainingsmodule, von denen viele synchrone Elemente beinhalten. Mit Acrobat Connect koennen Seminare archiviert und die synchronen Elemente den Nutzern zugaenglich gemacht werden, die nicht an den Live-Sitzungen teilnehmen konnten. Darueber hinaus werden auf diese Weise Schulungen zur Auffrischung von Know-how bereitgestellt.

Mehrwert E-Learning
"Mit Acrobat Connect koennen wir die Schulungen fuer unsere Kunden und Partner im Healthcare-Bereich vereinfachen, wie auch Schulungsmoeglichkeiten fuer internationale Marketing-, Vertriebs- und Distributionsteams ausbauen", erklaert Douglas Dell, Global Director of Learning Services bei Philips Medical Systems, einem Unternehmensbereich von Royal Philips Electronics. "Ausserdem traegt es unserer uebergeordneten Strategie Rechnung, das Kundenerlebnis ueber die gesamte Nutzungsdauer eines Medizinsystems zu optimieren. Mit Acrobat Connect kann unsere Abteilung fuer Learning Services qualitativ hochwertige, interaktive E-Learning Programme fuer die Nutzer unserer medizinischen Ausruestung bereitstellen sowie dabei helfen, ein besseres Patientenpflege-Management zu gewaehrleisten."

Philips integrierte die Adobe Software nahtlos in das hauseigene SCORM-konforme (Sharable Content Object Reference Model) Learning Management System. Durch die Einbeziehung der synchronen Elemente in das spezialisierte Bildungsprogramm im Bereich Healthcare kann die Organisation ohne Beeintraechtigung von Firewalls weitaus sicherer weltweit die Trainingsprogramme zur Verfuegung stellen. Auch Software-Downloads, die fuer viele Gesundheitsinstitutionen ein Hindernis darstellen, sind nicht erforderlich. Dank des weit verbreiteten und universell verwendbaren Adobe Flash Player ist es ein Leichtes fuer Nutzer, Entwickler und technisches Personal, die Inhalte zu nutzen.

"Internationale Unternehmen wie Philips Medical Systems profitieren durch den Einsatz von Acrobat Connect, da das Training und die Zusammenarbeit fuer Partner und Kunden verbessert wird", sagt Melonie Warfel, Director of Worldwide Standards und Life Sciences bei Adobe Systems. "Sie koennen auch eine steigende Anzahl von Nutzern sowohl mit aufgezeichneten Trainings als auch mit Live-Trainings versorgen und so einen echten Mehrwert fuer das Unternehmen erzielen."

IAVCworld per E-Mail folgen