Avaya bietet Business-Partnern mehr Flexibilität mit neuem Pay per User-Modell

Mit dem Pay per User-Modell bietet Avaya seinen Business-Partnern jetzt ein einfaches Bereitstellungsmodell auf Port-Basis, mit dem sie ihr Geschäft ausbauen können. Die Investitionskosten für die bereitgestellten Systeme trägt Avaya, Partner zahlen lediglich ein monatliches Entgelt.

Partner profitieren von geringen Betriebskosten und Administrationsaufwand
Mit dem neuen Pay per User-Modell stärkt Avaya sein Partnergeschäft und reagiert auf die große Nachfrage nach Bereitstellungsmodellen. Nur etwa zehn Prozent der Kunden investieren heute in neue Unified Communications (UC)-Lösungen aus Eigenkapital.

Im Rahmen des Pay per User-Modells stellt Avaya den Partnern Ports, Lizenzen und Endgeräte zur Verfügung und stellt den Tier 3/4 Support dazu bereit. Für die Partner entfallen Kapitalbindung und Bonitätsrisiko für die Investition. Gleichzeitig erhalten sie die notwendige Flexibilität, um noch gezielter auf die Bedürfnisse der Kunden eingehen zu können und sich von den Wettbewerbern zu differenzieren.

Der Kundenkontakt und das Vertragsverhältnis liegen beim Partner
Als Vertragspartner vermieten die Partner die Systeme an ihre Kunden, übernehmen Implementierung, Online-Support und Betreuung vor Ort. Dank standardisierter Preise können sie Projekte besser planen und schneller umsetzen. Ein übersichtliches Web-Portal sorgt für eine einfache Verwaltung. Gleichzeitig lässt sich das Modell flexibel an die Bedürfnisse der Partner anpassen. Sollte ein Vor-Ort-Service für einen Partner beispielsweise nicht möglich sein, kann er diesen auch an Avaya auslagern.

Die Endkunden profitieren ebenfalls von den Vorteilen, ähnlich wie bei einer Private Cloud-Lösung: keine Kapitalbindung, Planungssicherheit durch vereinbarte Einzelpreise, Transparenz durch Abrechnung auf Port-Basis und Option zur kostenfreien Minderung von Ports und Endgeräten.

Die Vorteile des Pay per User-Modells im Überblick:

  • Keine Kapitalbindung oder Bonitätsrisiko für die Bereitstellung der Systeme oder Reparaturen.
  • Standardisierte Preise auch für Erweiterungen sorgen für Transparenz und Planungssicherheit und erleichtern die Kalkulation.
  • Geringere Betriebskosten dank der einfachen Administration über ein Web-Portal.

Derzeit lässt sich die IP Office-Lösung, die leistungsstarke Kommunikationslösung für den Mittelstand, über das Pay per User-Modell beziehen. Das Pay per User-Modell steht ab sofort allen Business-Partnern in Deutschland zur Verfügung.

IAVCworld per E-Mail folgen