Controlware erweitert UCC-Portfolio um Whiteboarding

Controlware baut das Portfolio im Geschäftsbereich Unified Communications und Collaboration weiter aus: Innovative elektronische Whiteboards ermöglichen es Teams, bei Videokonferenzen standortübergreifend gemeinsam an Dokumenten zu arbeiten, und stellen auf diese Weise effiziente Projektabläufe sicher.

Dezentrale Teams, mobile Mitarbeiter und Teleworker in Home Offices prägen die moderne Arbeitswelt. Große Projekte erfordern in der Regel die enge Zusammenarbeit einer Vielzahl von Unternehmen und Mitarbeitern, die über die ganze Welt verteilt agieren. Moderne UCC-Technologien und Videoconferencing-Systeme haben sich in diesem Umfeld als wirtschaftliche und zeitsparende Alternativen zu teuren Vor-Ort-Meetings etabliert.

"Bis dato nutzen die meisten Unternehmen diese Technologien allerdings nur als Insellösungen und schöpfen ihr Potenzial damit bei weitem nicht aus", erklärt Monika Heintze, Solution Manager Unified Communications bei Controlware. "Als Systemintegrator bieten wir unseren Kunden jetzt die Lösung Crestron RL, die die Collaboration-Features von Microsoft Lync unternehmensweit und unternehmensübergreifend in Konferenzräume integriert. Kunden haben damit die Möglichkeit, ihre Videokonferenzen um ein effizientes Whiteboarding zu ergänzen - und die interaktive Zusammenarbeit ihrer verteilten Projektteams so nachhaltig zu verbessern."

UCC mit interaktivem Content-Sharing
Mit der Lösung Crestron RL erweitert Controlware bestehende Meeting-Räume um die Whiteboarding-Funktionalitäten von Microsoft Lync und ermöglicht dabei über die Voice- und Video-Übertragung hinaus auch ein Content-Sharing mit Presence Management und Chat-Funktionalität. Bereitgestellt werden die neuen Inhalte in der Regel über einen zusätzlichen 65-Zoll-HD-Touchscreen.

Die Dokumente sind für sämtliche Konferenzteilnehmer einsehbar und können Touch-gesteuert wie an einem klassischen Whiteboard bearbeitet werden. Um Teammitglieder außerhalb der Konferenzräume einzubinden, lassen sich optional auch Teilnehmer an Remote-Workstations oder Tablets, Notebooks und Smartphones via IP in die Konferenzen integrieren, die dann über ihre jeweiligen Endgeräte ebenfalls Zugriff auf die elektronischen Whiteboards erhalten. Zusätzlich profitieren alle Teammitglieder von den Features von Microsoft Lync: Sie können unternehmensübergreifend den Präsenz-Status von Kollegen einsehen, auf zentral abgelegte SharePoint-Dokumente zugreifen und spontan neue Ansprechpartner in die Konferenz einbinden.

"Die Lösung ist dank der intuitiven Touch-Steuerung äußerst bedienerfreundlich. Wer etwas Erfahrung mit Videokonferenzen hat, wird auch mit den elektronischen Whiteboards auf Anhieb sehr gut zurechtkommen", verspricht Monika Heintze. "Der praktische Nutzen der Lösung ist dabei von der ersten Minute an spürbar: Kunden, Partner und Kollegen arbeiten während der Konferenz gemeinsam alle am selben Chart, fügen Anmerkungen ein, entwickeln gemeinsam neue Ideen - und bleiben durchgehend auf dem gleichen Wissensstand."

Controlware ist seit vielen Jahren im Bereich Unified Communications tätig und verfügt über langjährige Projekt- und Umsetzungserfahrung. Bei der Konzeption und Realisierung anspruchsvoller IP-basierter Voice- und Video-Umgebungen profitieren Kunden zudem von der bereichsübergreifenden Kompetenz des Systemintegrators: etwa wenn es gilt, die Netzwerktechnologie, Anwendungsbereitstellung und Security des Unternehmens für die Übertragung geschäftskritischer, bandbreitenintensiver Echtzeit-Anwendungen zu optimieren.

IAVCworld per E-Mail folgen