innovaphone PBX für Swisscom Business Connect zertifiziert

Im Zuge der Umstellung des Schweizer Telefoniemarktes von der konventionellen Festnetztelefonie auf moderne IP-Technologie hat das führende Telekommunikationsunternehmen in der Schweiz, die Firma Swisscom, ein attraktives Business Angebot mit dem deutschen IP-Spezialisten innovaphone AG geschnürt.

Mit der innovaphone PBX ist die Anbindung von Kommunikationssystemen an den Swisscom Business Connect Trunk denkbar einfach und bietet völlig neue Möglichkeiten der Unternehmenskommunikation.

Konstantin Kruse, Director International Sales, innovaphone AG: „Wir freuen uns sehr, unsere Geschäftskunden in der Schweiz bei der Umstellung auf All IP begleiten zu können. Im Moment spüren wir eine starke Aufbruchstimmung im Schweizer Markt. Durch das zukunftsweisende SIP-Trunking-Konzept, das wir gemeinsam mit unserem Partner Swisscom anbieten, haben unsere Kunden nun die Chance, ihre Telefonanlage auf den neuesten Stand zu bringen und für Zukunftssicherheit zu sorgen.“

Ende 2017 werden in der Schweiz alle ISDN-Anschlüsse abgeschaltet. Damit können herkömmliche Telefonanlagen in der bisherigen Form nicht weiter betrieben werden. Schaltet man allerdings ein innovaphone VoIP-Gateway zwischen die TK-Anlage und den SIP-Provider, so ist ein Weiterbetrieb möglich. Und nicht nur das: Das innovaphone VoIP-Gateway kann nachträglich jederzeit zu einer vollwertigen UC-Kommunikationslösung ausgebaut werden, indem die entsprechenden Software Lizenzen aktiviert werden.

Konstantin Kruse erklärt: „Auf diese Weise erhalten unsere Kunden ein Höchstmaß an Zukunftssicherheit. Zum einen im Hinblick auf die All IP-Umstellung, zum anderen durch die Möglichkeit, die vorhandene TK-Anlage zu einem späteren Zeitpunkt durch unsere Telefonie und Unified Communications Komplettlösung „innovaphone PBX“ zu ersetzen, auf der Plattform des bereits vorhandenen innovaphone VoIP-Gateways.“

Entscheiden sich Schweizer Unternehmen für die Umstellung auf IP mit innovaphone, so kann der Prozess in mehreren Schritten vollzogen werden – was multiple Vorteile in punkto Zukunftssicherheit und Investitionsschutz mit sich bringt.

  • Im ersten Schritt wird ein innovaphone VoIP-Gateway zwischen die klassische TK-Anlage und die vorhandene ISDN-Leitung „eingeschliffen“. Dieses Einschleifszenario hat den Vorteil, dass keinerlei Eingriffe in den bestehenden Telefonanschluss notwendig sind. Ausgehende Telefonate können über den günstigen SIP-Anschluss abgewickelt werden, eingehende Telefonate dagegen vorerst weiterhin über das ISDN-Netz - bei überschaubarer Anfangsinvestition.
  • Im zweiten Schritt – spätestens im Jahr 2017 - wird die komplette Telefonie über IP abgewickelt, die ISDN-Leitungen werden komplett abgeschaltet. Die klassische Telefonanlage wird durch die Telefonie und Unified Communications Komplettlösung innovaphone PBX vollständig ersetzt - auf der Basis des vorhandenen innovaphone VoIP-Gateways und ohne weitere Hardware-Investitionen. Damit stehen sämtliche UC-Funktionalitäten wie Audio Conference, Collaboration, Video, Chat, Mobility etc. zur Verfügung – je nach Arbeitsplatz individuell wählbar. Optional als dezentrale PBX wie als Hosted-Lösung möglich.
  • Im letzten Schritt werden sämtliche noch analogen Bestandteile der Infrastruktur wie Fax, Endgeräte oder Türöffner über Analog-Adapter auf IP umgestellt.

innovaphone begleitet die Umstellung auf All IP in der Schweiz mit attraktiven Aktionen für Reseller und Endkunden. Bei diversen innovaphone BRI- sowie PRI-VoIP-Gateways erleichtern Trunking-Aktionen zum speziellen Umstiegspreis den Technologiewechsel.

IAVCworld per E-Mail folgen