Cisco stellt neue Mobilitätsarchitektur vor

Als erstes Produkt der neuartigen Motion-Architektur bringt Cisco die Cisco Mobility Service Engine 3300 auf den Markt. Die neue Appliance führt unterschiedlichste Mobilitätsfunktionen über drahtlose und kabelgebundene Netzwerke auf einer gemeinsamen Plattform zusammen.

Cisco MSE 3300 revolutioniert die Art und Weise mobiler Collaboration, ermöglicht signifikante Produktivitäts- Steigerungen und vereinfacht zudem Management wie Bereitstellung mobiler Services.

Dank einer offenen Programmierschnittstelle (Application Programming Interface, API) lassen sich neue Anwendungen schnell und kostengünstig integrieren.  Folgende Cisco-Anwendungen werden  für die MSE zur Verfügung stehen: die Cisco Context-Aware Software, das Cisco Adaptive Wireless Intrusion Prevention System (wIPS), der Cisco Secure Client Manager sowie die Lösung Cisco Mobile Intelligent Roaming.

Sämtliche MSE-Applikationen sind interoperabel mit dem kompletten Cisco Unified Wireless Network-Portfolio, dem Cisco Unified Communications Manager und allen Cisco-kompatiblen Endgeräten. Namhafte Hersteller, darunter HP, IBM, Nokia, Oracle, AeroScout und Agito Networks haben inzwischen die MSE-Integration ihrer Produkte angekündigt.

Cisco Motion – die nächste Phase der Mobilitätsevolution
Die Mobility-Architektur Cisco Motion reagiert auf den wachsenden Bedarf vieler Unternehmen, unterschiedlichste Netzwerke und mobile Technologien wie Wireless LAN, Mobilfunknetze, passive RFID-Tags und Sensoren gemeinsam mit ihrer Ethernet-Infrastruktur auf kosteneffiziente Weise zu managen. Mit Cisco Motion brauchen sich Nutzer künftig keinerlei Gedanken mehr darüber zu machen, mit welchem Endgerät oder über welchen Zugangsweg sie auf mobile Anwendungen zugreifen.

Sicherheitsfeatures und Servicebereitstellung werden erstmals vollständig zentralisiert und mobile Collaboration-Funktionen hocheffektiv unterstützt: Mit Cisco Motion steht das richtige Medium zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zur Verfügung.

Zusätzlich zu den Software-Lösungen für die MSE 3300er Serie kündigt Cisco heute die Version 5.1 von Cisco Unified Wireless Network an. Das neue MSE-kompatible Release verbessert die Verfügbarkeit von Access Points und die Skalierbarkeit von Roaming- und Collaboration-Anwendungen. Gleichzeitig vereinfacht sich die Partitionierung mit dem Cisco Wireless Control System – was wiederum zu höherer Managementeffizienz führt und damit Kosten deutlich reduziert.

Das erste MSE-Modell, die Cisco MSE 3350 Appliance, wird ab Juni 2008 zu einem Listenpreis ab 19.995 US-Dollar ausgeliefert. Ebenfalls ab Juni verfügbar sind die Cisco Context-Aware Software und das Softwarerelease 5.1 für Cisco Unified Wireless Network. Das Cisco Adaptive Wireless IPS folgt in der zweiten Jahreshälfte, der Cisco Secure Client Manager und die Mobile Intelligent Roaming Software im ersten Halbjahr 2009.

IAVCworld per E-Mail folgen