EWE TEL entwickelt Telefonielösung auf Basis von OpenTouch-Technologie

Der Telekommunikationsanbieter EWE TEL hat mit der OpenTouch-Technologie von Alcatel-Lucent Enterprise eine cloudbasierte Telefonielösung realisiert. Insgesamt werden knapp 300 EWE-Standorte auf die virtuelle Telefonanlage umgestellt.

Die Lösung wird in den Hochsicherheits-Rechenzentren von EWE TEL gehostet, in denen Updates und Upgrades zentral eingespielt werden können. Nach dem erfolgreichen Pilotprojekt im Mutterkonzern wird EWE TEL, das rund 700.000 Kunden mit Telefonie- und Kommunikationsservices versorgt, die Lösung am deutschen Markt anbieten.

Bei EWE sind neben den Telefonen der 9.100 Mitarbeiter auch 6.000 Modems für diverse Anforderungen, beispielsweise für die Zählerfernauslesung oder die Steuerung von Pumpen, an die neue konvergente Lösung angeschlossen.

Die Mobilität der Mitarbeiter wird durch die Integration der Alcatel-Lucent OpenTouch™-Suite unterstützt, die erweiterte Funktionen für die Zusammenarbeit im Team und für Multimedia-Anwendungen bietet.

In der neuen Umgebung telefonieren die Mitarbeiter mit Tischtelefonen der Modellreihe Alcatel-Lucent 8068 Premium DeskPhones oder über ihre Mobiltelefone. Die Lösung ersetzt alle bisher eingesetzten Telefonanlagen verschiedener Hersteller. Das vereinheitlicht die Infrastruktur, vereinfacht die Wartung und bietet deutlich mehr Flexibilität und Sicherheit.

Der Alcatel-Lucent OmniPCX Enterprise Communication Server bildet den Kern der neuen Lösung. Dank des flexiblen nutzungsabhängigen Lizenzierungsmodells von Alcatel-Lucent Enterprise ist die Umstellung mit erheblichen Kostenvorteilen verbunden. Die Installation identischer Konfigurationen in zwei getrennten Rechenzentren bietet maximale Ausfallsicherheit.

IAVCworld per E-Mail folgen