AnyDesk 3.0: Komfortabel fernwarten per Adressbuch

AnyDesk hat die neue Version AnyDesk 3.0 veröffentlicht. Mit der Software können Anwender per Fernzugriff auf einfache Weise Computer über das Internet steuern. AnyDesk kann dadurch zum Beispiel für den Zugriff auf den eigenen Rechner zu Hause oder im Büro von einem beliebigen Ort aus zum Einsatz kommen.

Unternehmen nutzen AnyDesk für die Fernwartung, im Support und für die Zusammenarbeit in Teams und Arbeitsgruppen. Die Basis-Version AnyDesk Free mit allen grundlegenden Funktionen ist für private Anwender auch weiterhin kostenfrei. Insgesamt wurde AnyDesk weltweit bereits nahezu 15 Millionen Mal heruntergeladen.

Rechner und Kontakte bequem verwalten: Das AnyDesk Adressbuch
Wichtigste Neuerung in AnyDesk 3.0: Über das integrierte Adressbuch bietet AnyDesk jetzt die Möglichkeit, Rechner und Kontakte bequem zu verwalten und einfach per Mausklick auf den gewünschten Computer zuzugreifen. Dabei lassen sich Gruppen einrichten, so dass professionelle Anwender beispielsweise ihre Kunden oder häufig genutzte Fernwartungspartner übersichtlich organisieren können.

Über die Speed-Dial-Funktion wird direkt im AnyDesk Adressbuch der Onlinestatus der jeweiligen Rechner angezeigt. So ist sofort ersichtlich, welche Kontakte gerade verfügbar oder aber offline sind. Für die Nutzung des AnyDesk Adressbuchs ist eine gültige AnyDesk Professional-Lizenz erforderlich.

Weitere Neuerungen und Verbesserungen in AnyDesk 3.0 umfassen eine überarbeitete Benutzeroberfläche, die Einrichtung von Favoriten und individuellen Sortiermöglichkeiten in der Speed-Dial-Liste, eine Ausschlussliste sowie eine optimierte Chat-Ansicht.

Schnelles Arbeiten dank speziellem Video-Codec
Durch den eingesetzten Video-Codec DeskRT ist mit AnyDesk besonders schnelles, flüssiges Fernarbeiten möglich. Dafür sorgen hohe Bildwiederholraten und niedrige Latenz durch spezielle Komprimierungs- und Zwischenspeicherungsverfahren. AnyDesk zählt dadurch zu den schnellsten Remote-Lösungen am Markt und eignet sich auch für Anwendungsszenarien, die mit vielen anderen Tools bislang schwer vorstellbar waren – etwa das längere Bedienen komplexer Applikationen auf entfernten Rechnern.

Datenschutz und Sicherheit im Fokus
Sicherheit war ein zentraler Aspekt bei der Entwicklung von AnyDesk 3.0. Durch die Nutzung bewährter Verschlüsselungsstandards (TLS 1.2) und die kryptografische Authentifizierung beider Verbindungspartner erfüllt die Lösung auch hohe Ansprüche an Datenschutz und IT-Security. Im Rahmen der Enterprise-Lizenz bietet AnyDesk größeren Unternehmen und Organisationen zudem die Möglichkeit, AnyDesk komplett unabhängig und innerhalb der eigenen Infrastruktur auf einer Netzwerk-Appliance zu betreiben.

Die neue Software steht im ersten Schritt für Windows-Rechner zur Verfügung (ab Windows XP), aktualisierte Versionen für Mac und Linux folgen. Private Anwender dürfen AnyDesk kostenlos nutzen („AnyDesk Free“). Gewerblichen Anwendern ist die Nutzung zu Evaluierungszwecken für 30 Tage gestattet.

Für Selbständige, Unternehmen und andere gewerbliche Nutzer stehen die Lizenzen AnyDesk Lite und AnyDesk Professional im Flex-Abo zur Verfügung. Konditionen für AnyDesk Enterprise mit eigener Netzwerk-Appliance auf Anfrage.

IAVCworld per E-Mail folgen