Cisco Webex ab sofort in drei neuen Versionen verfügbar

Mit Webex Teams, Webex Meetings und Webex Calling bietet Cisco ab sofort drei Versionen seiner cloudbasierten Web-Konferenzlösung an. Nutzer profitieren damit von zahlreichen Aktualisierungen und neuen Funktionen, unter anderem auf Basis von Künstlicher Intelligenz.

Für die vereinfachte Zusammenarbeit ist der Team-Messenger Cisco Spark nun als Webex Teams in die Konferenzlösung integriert. Unternehmen können die neuen Webex-Versionen pro aktivem Nutzer lizenzieren. Da Webex über die Cloud bereitgestellt wird, wird das Update in den nächsten Monaten automatisch ausgerollt.

Eine der wichtigsten Neuerungen stellt die Implementierung von Cisco Spark in Webex dar. Cisco Spark ist ein einfaches und sicheres Collaboration-Tool. Mit dem Relaunch von Webex wird Cisco Spark als Funktion integriert und erhält den Namen Webex Teams. Unternehmen können diese Lösung einfach in ihre bisherigen Cisco Webex-Installationen hinzufügen, um mit der teambasierten Zusammenarbeit zu starten.

Durch die Integration von Cisco Spark in Webex erhalten Nutzer nun umfangreiche Meeting-Funktionalität in ihren Teamsitzungen –  Nutzer können mit der Anwendung aber auch weiterhin an herkömmlichen Webex-Meetings teilnehmen. Mit der Namensänderung wird ebenso die Hardware umbenannt, zum Beispiel heißt Spark Board nun Webex Board.

Künstliche Intelligenz und Spark-Integration
Ebenso wichtig ist die Künstliche Intelligenz, die ab sofort Bestandteil in jedem Meeting, jedem Anruf, jedem Gespräch und jeder Interaktion der neuen Webex-Versionen ist. Auf Basis der übernommenen Technologie von MindMeld wird in den nächsten Monaten ein intelligenter Webex-Assistent in allen mit der Cloud verbundenen Hard- und Softwareprodukten erscheinen.

Anfangs kann er nur einfache Aufgaben wie den Start von Meetings erledigen, im Laufe der Zeit lernt der Assistent immer komplexere To Dos, wie das Erinnern an mündlich besprochene Termine und Fristen.

Gestärkte Kompatibilität für Webex Share
Um das Arbeiten im Team künftig noch einfacher und effizienter zu gestalten, erhöht Cisco außerdem kontinuierlich die Kompatibilität von Webex mit Lösungen anderer Hersteller wie Microsoft, Google, Slack und weiteren Anbietern. So lässt sich zum Beispiel Webex für Meetings nutzen, aber Microsoft für die Zusammenarbeit im Team.

Entsprechendes gilt für Monitore mit Hilfe der neuen Lösung Webex Share, mit der die Bildschirmübertragung für Meetings noch einfacher wird. Dazu ist ein handtellergroßer Adapter an die Rückseite des Monitors anzubringen. Beim nächsten Webex-Meeting erscheint eine Meldung auf dem Bildschirm, ob das Meeting gestartet und der Bildschirm geteilt werden soll.

Bei Betätigung der Schaltfläche „Bildschirm freigeben“, wird die eigene Bildschirm-Oberfläche drahtlos übertragen. So können Präsentationen und andere Arbeitsdokumente mit den Meeting-Teilnehmern geteilt werden. Webex Share wird gegen Ende 2018 verfügbar sein.