Netzwerkmanagement Lösung von Polycom jetzt erhaeltlich

Polycom gibt die Verfügbarkeit seiner Netzwerkmanagementlösung Polycom Converged Management Application™ (CMA™) bekannt. Damit wird die Verwaltung von Videonetzwerken und die Nutzung von Desktop-, Gruppen- und Telepresence-Lösungen  deutlich vereinfacht.

Eine Hauptkomponente der Lösung ist CMA Desktop™, eine eng integrierte unternehmensweite Desktop-Video-Applikation, die Video, Sprache und Content in HD-Qualität unterstützt und mit ihrer extremen Skalierbarkeit für tausende Benutzer im gesamten Unternehmen implementiert werden kann. 

Umfassende Verwaltung von Videonetzwerken
Mit Polycom CMA erhalten IT‑Administratoren vollständige Kontrolle über sämtliche Desktop-, Gruppen- und Telepresence-Videokommunikationssysteme und können die Videokommunikation auf das gesamte Netzwerk ihres Unternehmens erweitern. Durch eine zentrale Verwaltung von Konferenzen, Geräten und Systemen trägt CMA zu einer effizienteren Gestaltung von Arbeitsabläufen bei und bietet Möglichkeiten für Gatekeeping, Scheduling und Directory-Management. Damit können IT‑Administratoren nicht nur Software-Updates automatisieren und eine richtlinienbasierte Bereitstellung von Endpunkt- und Infrastrukturelementen realisieren, sondern auch den Bandbreitenbedarf auf der Grundlage der jeweiligen Netzwerktopologie, der geschäftlichen Erfordernisse und der betrieblichen Anforderungen steuern.

CMA unterstützt sowohl Hardware- und Softwareendpunkte (PCs, Gruppe, Telepresence) als auch Infrastruktursysteme (Konferenzplattformen (MCUs), Recording- und Streaming-Server etc.) und erlaubt eine nahtlose Integration in erprobte IT-Richtlinien und bestehende Directories, indem eine strenge Einhaltung etablierter IT-Standards sichergestellt wird. So unterstützt CMA z.B. Active Directory und LDAP/H.350, ermöglicht Scheduling über Microsoft Outlook, IBM Lotus Notes oder eine Webschnittstelle und unterstützt sowohl eine auf Standards basierende Bereitstellung über XML als auch eine auf Standards basierende Präsenzinformation über XMPP. Die Sicherheit von Konferenzen wird gewährleistet durch AES-Medienverschlüsselung und TLS-Zertifikate für sichere Verbindungen.

Um die Nutzung von Video- und Telepresence-Lösungen weiter zu vereinfachen, sind Polycom-Videogeräte durch Polycom CMA in der Lage, entweder auf ihrem Endpunkt oder innerhalb der CMA‑Desktop-Applikation über Benutzerkontaktlisten (Desktop, Gruppe und Telepresence) auf Präsenzinformationen zuzugreifen. Verbindungen lassen sich genauso einfach und mühelos herstellen wie bei einer Instant-Messaging-Applikation, indem der Benutzer lediglich den Namen des jeweiligen Gesprächspartners anklickt. Alle Verbindungsspezifikationen werden auf der Basis von Profilen bereitgestellt, die zuvor vom IT-Administrator definiert wurden.

Skalierbare Desktop-Videokommunikation
Polycom CMA Desktop ist eine extrem skalierbare Desktop-Videosoftwareapplikation, mit der Benutzer Kontaktlisten aus einem unternehmensweiten Verzeichnis erstellen und anschließend kinderleicht Videoverbindungen zu Gesprächspartnern herstellen können, indem sie deren Namen anklicken. Dabei können die Benutzer Präsenzdaten (d.h. online, offline, verfügbar, besetzt usw.) zu Software- und Hardware-Videokomponenten abrufen und anschließend problemlos Verbindungen zu anderen Benutzern oder anderen standardbasierten Videokonferenzsystemen herstellen. CMA Desktop unterstützt nicht nur eine Bild- und Tonübertragung in HD-Qualität, sondern auch den Austausch von Multimedia-Inhalten (H.239 Content Sharing) wie Präsentationen, Videos und Bildern in lebensechter Auflösung.

Polycom CMA Desktop ist eng in Polycoms CMA-Managementapplikation integriert. Damit erhalten Administratoren eine umfassende Kontrolle über die im Netzwerk vorhandenen Desktop-Videokomponenten. Bisher wurden Desktop-Videoapplikationen oft als einzelne Software-Clients implementiert, bei denen nur begrenzte Möglichkeiten für die Steuerung und Überwachung der Aktivität und der Bandbreitenauslastung bestanden. Mit Polycom CMA Desktop können IT-Administratoren den Client über eine gewöhnliche MSI-Datei (Microsoft Installer) im gesamten Unternehmen implementieren oder als einfachen Download bereitstellen. Somit können IT‑Administratoren Desktop-Videokomponenten in gleicher Weise wie andere Videolösungen über eine gemeinsame zentrale Managementapplikation richtlinienkonform bereitstellen.

Mit der Einführung von Polycom CMA und CMA Desktop unternimmt Polycom einen weiteren Schritt zur Umsetzung seiner VC2-Vision, die Video als feste Unified-Communications-Komponente im Unternehmen etablieren und Benutzern die Möglichkeit geben soll, jederzeit, an jedem Ort und über jedes Endgerät mit anderen Personen in Kontakt treten zu können. Mit den neuen Lösungen schafft Polycom darüber hinaus die Grundlage für eine bessere Integration der Unified-Communications-Systeme strategischer Partner.

“Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen setzen die visuelle Kommunikation ein, um Wettbewerbsvorteile zu erzielen, indem Entscheidungsprozesse beschleunigt werden, die Produktivität im Unternehmen gesteigert und der mit Geschäftsreisen verbundene Kostenaufwand und CO2-Ausstoß reduziert wird”, so Joe Sigrist, Senior Vice President und General Manager, Video Solutions, Polycom. “Polycom CMA und CMA Desktop werden unseren Kunden helfen, die produktivitätssteigernden Vorteile von Video- und Telepresence-Systemen zuverlässig und kostengünstig auf das gesamte Unternehmen zu erweitern und gleichzeitig die Vorzüge und den ROI ihrer bereits installierten Polycom-Produkte zu steigern. Zahlreiche Kunden haben den Wert der innovativen Lösungen bereits erkannt. So hat Polycom bereits in der ersten Woche mehr als 100 Systeme mit nahezu 45.000 Lizenzen ausgeliefert.”

IAVCworld per E-Mail folgen