Siemens Enterprise Communications und Nokia kooperieren

Siemens Enterprise Communications und der Unternehmensbereich Enterprise Solutions von Nokia schließen einen Kooperationsvertrag für Enterprise Fixed Mobile Convergence (FMC) ab.

Dieser Vertrag soll die Interoperabilität zwischen Dual-Mode-Handys aus der Nokia Eserie, der Nokia Intellisync Device Management Software und der Siemens-Lösung HiPath MobileConnect sicherstellen.

"FMC bietet Unternehmenskunden erhebliche Vorteile", so Marcus Birkl, Leiter Sales HiPath Wireless bei Siemens Enterprise Communications. "Die Vereinbarung stellt sicher, dass sowohl die Nokia Eseries Geräte als auch die Geräte-Management-Software reibungslos mit unserer HiPath MobileConnect-Lösung zusammenarbeiten."

Nokia reagiert auf die Anforderungen von Unternehmen nach leistungsstarken Mobility-Lösungen, die skalierbar und einfach administrierbar sind. Dafür bietet Nokia eine einheitliche, erweiterbare Plattform, mit der Unternehmen ihre mobilen Technologien einschließlich Endgeräten, E-Mail, Sprachlösungen und Geschäftsanwendungen verwalten können.

Der Kooperationsvertrag gibt Design-, Entwicklungs- und Teststandards vor, um mobilen Mitarbeitern noch mehr Funktionen für die Dual-Mode-Nutzung ihrer Nokia Eseries-Endgeräte zur Verfügung zu stellen. Siemens zertifiziert die Dual-Mode-Handys von Nokia im Rahmen seines Siemens Enterprise Communications Technology Partner Programms.

Als Teil der Kooperation werden Nokia und Siemens gemeinsame Aktivitäten zur Markteinführung unternehmen. Siemens will das Nokia Device Management vertreiben, Nokia wird die Siemens-Lösung vermarkten und seinen Kunden empfehlen. Beide Seiten werden an den Partnerprogrammen des jeweils anderen Unternehmens teilnehmen: Siemens an der Nokia Enterprise Zone und dem Nokia-for-Business-Channel-Programm und Nokia am Siemens Enterprise Technologie-Partnerprogramm.

"Dank unserer neuen Partnerschaft mit Siemens Enterprise Communications wird es für Unternehmen einfacher als je zuvor, Kommunikation, Daten und Applikationen zu verwalten und dabei den Mitarbeitern Zugang zu einer der leistungsstärksten Mobilitätslösungen am Markt zu verschaffen," sagte Jay Burrell, Vice President Business Development Enterprise Solutions, Nokia.

HiPath MobileConnect bietet Kunden erhebliche Verbesserungen hinsichtlich Erreichbarkeit, Produktivität und Mobilfunkkosten. Es kombiniert VoIP im Unternehmensnetz, Voice over Wireless LAN und Mobilfunk. Unternehmen können das öffentliche Mobilfunknetz umgehen und ihre Verbindungen über das Wireless LAN des Unternehmens führen. Dabei haben Mitarbeiter nur eine einzige Rufnummer und ein einziges Voicemail-System. Sie können sich unterbrechungsfrei zwischen den Netzen bewegen.

Burrel bezeichnete die Vereinbarung zwischen Nokia und Siemens als "einen enormen Schritt", damit Unternehmen die Vorteile sicherer und zuverlässiger mobiler Sprachkommunikation nutzen. Er fügte an, dass Nokias und Siemens' Angebot einen Wettbewerbsvorteil für Unternehmen darstellt, die dieses unternehmensweit einsetzen.

Die gemeinsame Lösung wird derzeit mit Unterstützung beider Unternehmen bei einer Reihe von Kunden in der Praxis erprobt. Siemens Enterprise Communications führt die Lösung auch an ausgewählten Standorten ein, an denen die Nokia-Geräte und die Software Nokia Intellisync eingesetzt werden.

IAVCworld per E-Mail folgen