Siemens Enterprise Com vertraut auf Fastviewer

Unternehmen mit mehreren Standorten stehen bei der betrieblichen Kommunikation vor großen Herausforderungen: Mitarbeiter sind häufig weltweit verstreut, müssen sich aber trotz großer Distanzen regelmäßig austauschen und eng miteinander zusammenarbeiten.

Was bisher häufig zu Kommunikationschaos sowie zu hohen Reisekosten geführt hat, können Unternehmen künftig dank dem effizienten Einsatz von Web Conferencing vermeiden. Hierzu integriert die Siemens Enterprise Communications Group (SEN Group) die Lösung FastViewer des gleichnamigen, deutschen Software-Spezialisten für Desktop-Sharing, Web Conferencing und E-Collaboration in sein Unified- Communications- und Unified-Messaging-Produktportfolio.

Ob Desktop-Sharing, Support- oder adhoc-Sitzung, die FastViewer-Technologie verbindet selbst tausende Kilometer voneinander entfernt stehende Systeme auf Knopfdruck in rasender Geschwindigkeit miteinander und schafft somit ein vollkommen neues Erlebnis der innerbetrieblichen Zusammenarbeit. "Nie war Teamwork und Web Conferencing einfacher als mit FastViewer. Wir freuen uns daher sehr, dass künftig auch die Kunden der SEN Group in den Genuss unserer Technologie kommen", erklärt Jonas Leifhelm, Executive Vice President Sales der FastViewer GmbH & Co. KG.

"FastViewer als führendes Unternehmen im Bereich Web Conferencing ist für uns genau der richtige Partner. Durch die Kooperation wollen wir den Anwendern unserer Unified- Communications-Lösungen ermöglichen, mithilfe eines simplen Klicks jederzeit Web- und Videokonferenzen zu planen und zu initiieren", erklärt Jan Hickisch, Vice President Product Management UC bei der Siemens Enterprise Communications Group.

Die TÜV-zertifizierte FastViewer-Technologie ermöglicht eine vollkommen neue Form der Zusammenarbeit in Unternehmen. Mit nur einem Mausklick können Mitarbeiter aus der für sie gewohnten Software-Umgebung heraus, Kollegen zu Web- und Videokonferenzen einladen. Letztere werden mittels E-Mail über die Einladung in Kenntnis gesetzt und können dann – wiederum per einfachen Klick – der via FastViewer erzeugten virtuellen Konferenz beiwohnen.

Dabei ist die hohe Sprach- und Videoqualität ein Garant für den reibungslosen Informationsaustausch. Und auch die Vertraulichkeit bei den via FastViewer abgehaltenen Web- und Videokonferenzen ist sichergestellt: Denn diese werden grundsätzlich 256-bit AES-verschlüsselt. Aufgrund der einfachen Handhabung der FastViewer-Technologie entfällt für Unternehmen darüber hinaus jeglicher Schulungsaufwand.

Weitere Informationen unter www.fastviewer.com

IAVCworld per E-Mail folgen