Fernwartung mit VoIP und Videoübertragung

Mit TeamViewer 5 ist heute nach erfolgreich abgeschlossener Beta-Phase die neueste Version der Fernwartungssoftware der TeamViewer GmbH erschienen. Wie gewohnt, ist auch TeamViewer 5 für den privaten, nicht-kommerziellen Gebrauch völlig kostenfrei.

Die Software eignet sich dadurch optimal, um schnell und unkompliziert Verbindungen zu anderen Rechnern über das Internet aufzubauen sowie Hilfestellung bei PC-Problemen zu leisten. In Unternehmen und Organisationen kommt die Lösung beispielsweise im Support und bei der regelmäßigen Wartung von Firmen- oder Kundenrechnern zum Einsatz.

Die herausragendsten Neuerungen in Version 5 sind die Unterstützung von Audio- (VoIP) und Videoübertragung. Innerhalb einer Fernwartungssitzung hat der Supporter dadurch optimale Kommunikations- und Demonstrationsmöglichkeiten ohne zusätzliche Kosten und ist nicht länger auf ein paralleles Telefonat angewiesen. Durch ein speziell angepasstes Übertragungsprotokoll wird dabei eine hohe Gesprächsqualität sichergestellt, auch wenn gleichzeitig Dateien übertragen oder Einstellungen am entfernten Rechner vorgenommen werden. Wie bei der Fernwartung selbst stellen auch bei der Audio- und Videoübertragung Firewalls für TeamViewer kein Hindernis dar. Neben der Nutzung im Rahmen des Supports ermöglichen die neuen Funktionen auch Webkonferenzen und lassen sich bei Fernpräsentationen einsetzen.

Nochmals komfortabler wird mit TeamViewer 5 die Verwaltung und Organisation der Verbindungspartner und Fernwartungskontakte. Das Datenbank-Zusatzmodul TeamViewer Manager kann nun mit der TeamViewer-Partnerliste synchronisiert werden. Für Anwender hat dies den Vorteil, dass sich Kundendaten sowohl im Büro als auch mobil von unterwegs (via TeamViewer Web Connector) pflegen lassen. Zusätzlich können Verbindungen im TeamViewer Manager nun einfach manuell zusammengefasst werden.

Die weiteren Verbesserungen in TeamViewer 5 umfassen unter anderem eine neue Applikations-Kontrolle im typischen Explorer-Stil. Einzelne Programme, die für den anderen Partner nicht sichtbar sein sollen, lassen sich im Präsentationsmodus damit einfach per Mausklick an- und abwählen beziehungsweise ein- und ausblenden. Für mehr Kontrolle sorgt auch der nun integrierte Rückmonitor: Über ihn kann der Präsentierende exakt verfolgen, welches Bild seine Empfänger gerade auf dem Monitor haben. Für schnelle, spontane Notizen, Zeichnungen und Visualisierungen während einer Präsentation steht ein überarbeitetes Whiteboard bereit. Zur Verbindung mehrerer Teilnehmer bietet TeamViewer außerdem über ein Partnerunternehmen ab sofort die Möglichkeit einer telefonischen Konferenzschaltung.

„In der Beta-Phase von TeamViewer 5 hat sich bereits gezeigt, dass insbesondere die Möglichkeit zur Audio- und Videoübertragung von den TeamViewer-Nutzern sehr geschätzt wird“, sagt Holger Felgner, Produktmanager bei der TeamViewer GmbH. „Diese Features können auch im Support sehr hilfreich sein und Fernwartungssitzungen sowohl für den Supporter als auch den Anwender komfortabler, direkter und persönlicher gestalten. Zusammen mit den neuen Präsentationsfeatures ist TeamViewer auf diese Weise ein Allround-Tool, das die Bereiche Remote Support, Online-Zusammenarbeit, Präsentation und Webkonferenz innerhalb einer kompakten Lösung abdeckt.“

IAVCworld per E-Mail folgen