• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Vidyo erhält Patent für VidyoRouter-Architektur

Vidyo erhält ein Paten für seine VidyoRouter-Architektur. Diese Software bildet den Kern von Vidyos innovativer Videokonferenz-Technologie. Mit ihr können Anwender sowohl über das Internet als auch über jedes andere IP-Netzwerk Videokonferenzen in HD-Qualität initiieren.

Dabei ist die Latenzzeit so gering, dass sie kaum wahrnehmbar ist. Als erste Lösung, die auf dem H.264/Scalable Video Coding (SVC)-Standard basiert, ermöglicht die Architektur Videokonferenzen in HD-Qualität mit mehreren Teilnehmern – und das ohne teure Hardware wie die Multipoint Conferencing Unit (MCU), die andere Systeme hierfür erfordern. Die Technologie kommt sowohl bei Vidyos Desktop- als auch bei seinen Raum-Systemen zum Einsatz.

„Lange waren Videokonferenzen für das Geschäftsleben untauglich, weil die Qualität schwankend und die Verzögerungen bei der Übertragung zu lang waren, um wirklich interaktive Kommunikation zu ermöglichen“, sagt Ofer Shapiro, Chief Executive Officer von Vidyo. „Bei Telepräsenz-Lösungen gibt es diese Probleme zwar nicht, allerdings sind solche Lösungen sehr teuer. Unsere VidyoRouter-Architektur bietet eine günstige Alternative zu diesen Lösungen: Anwender können Videokonferenzen – egal auf welchem Computer – in Telepräsenz-Qualität über das Internet durchführen.“

Technologische Basis
Vidyo verwendete als erstes Unternehmen den H.264/SVC-Standard als Basis einer Videokonferenz-Lösung. Dieser Standard zur Videokomprimierung splittet den Video-Stream in mehrere Schichten, so genannte Layer, und ermöglicht es so, ihn – je nach Anforderung – hinsichtlich Bild- und Übertragungsqualität unterschiedlich aufzulösen. Aufgrund dieser Möglichkeiten und dem Know-how im eigenen Hause bietet die VidyoRouter-Architektur bislang ungekannte Stabilität – und dies ohne eine MCU. Der VidyoRouter ist die erste Video-Lösung für mehrere Teilnehmer, die sich an die jeweils verfügbare Bandbreite anpasst und gleichbleibende Präsenz-Qualität ohne zusätzliches De- und Enkodieren bietet. Dadurch lässt sich die Latenzzeit zwischen den Konferenzteilnehmern im Vergleich zu MCU-basierten Lösungen um mehr als die Hälfte verringern.

Analysten- und Partner-Stimmen
Andrew W. Davis, Senior Analyst (Wainhouse Research): „Bislang waren für Videokonferenzen in HD-Qualität mit mehreren Teilnehmern teure Netzwerke und MCUs notwendig. Vidyo hat den Markt sowie die Skalierbarkeit und die Qualität von Videokonferenzen enorm verändert. Seine Technologie macht die Bühne frei für umfangreiche Videokonferenz-Installationen.“

Scott Morrison, Research Vice President (Gartner):  „SVC-fähige Video-Lösungen arbeiten besser in Umgebungen mit variabler Performance –  wie beispielsweise dem Internet. Auf dieser Grundlage wird sich Videokommunikation über Internetverbindungen mehr und mehr verbreiten, ohne dass die Qualität darunter leidet.“

Takeshi Masuda, Executive Vice President (Hitachi): „Als wir nach einer Videokonferenz-Technologie suchten, die es uns ermöglicht, hohe Qualität und kosteneffiziente persönliche Telepräsenz anzubieten, kam für uns nur Vidyo in Frage. Vidyos Technologie versetzt uns in die Lage, eine Videokonferenz-Lösung zusammenzustellen, die besser ist als jedes MCU-basierte Produkt. Das bedeutet für uns einen enormen Wettbewerbsvorteil.“

IAVCworld per E-Mail folgen