• Home
  • VIDEO CONFERENCING

SW-Tool von BT berechnet CO2-Einsparungen durch Videokonferenzen

Mit "Engage Tracker", einem Software-Tool von BT Conferencing, können Unternehmen ab sofort dokumentieren, wie viel an Reisekosten und CO2-Ausstoß durch die Verwendung von Videokonferenzen eingespart wird.

Der Engage Tracker erlaubt per Echtzeit-Reporting eine genaue Kontrolle der Kosteneinsparungen anhand der eigenen Daten des Kunden und nicht aufgrund von Schätzungen oder Modellen. Bei den Reisekosten können Einsparungen durch nicht durchgeführte Flüge sowie die Tagesspesen berücksichtigt werden. Die Reduzierung der CO2-Emissionen wird auf der Basis der vermiedenen Flüge berechnet.

Jeff Prestel, General Manager der Video Business Unit von BT Conferencing, sagte: "Unsere Kunden, die Videokonferenzen nutzen, möchten konkrete, messbare Nachweise für die Vorteile der Technologie haben. Engage Tracker liefert ihnen die nötigen Angaben zu den Einsparungen, mit denen sie den Return on Investment und die Reduzierung der CO2-Emissionen dokumentieren können. Beide Informationen sind entscheidend für einen soliden Business Case, der die weitere Investition in Videokonferenztechnik rechtfertigt."

Der Engage Tracker lief bereits im Pilotversuch bei mehreren internationalen Unternehmen, und diese verzeichneten jährlich Tausende von eingesparten Reisen, finanzielle Einsparungen in Millionenhöhe und einen um viele tausend Tonnen reduzierten CO2-Ausstoß.

Der Engage Tracker ist als Zusatzmodul zum Engage Meeting Manager, dem Online-Tool von BT zur Buchung und Durchführung von Videokonferenzen, erhältlich.

IAVCworld per E-Mail folgen