• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Trend 2010: Private Internet-Videokonferenzen über den Fernseher

Mehrere Internet-Telefonservice-Anbieter und Hersteller digitaler Flachbildfernseher haben ihre Zusammenarbeit für die Realisierung von privaten Internet-Videokonferenzen in HD-Qualität angekündigt.

Der Wunsch nach Kommunikation von Angesicht zu Angesicht – auch über große Distanzen hinweg – wird hinsichtlich unserer immer mobiler werdenden Welt und der dadurch häufig auseinandergerissenen Familien und Freundeskreise immer stärker. Jetzt machen Internet-Telefondienstleister den Fernseher zum Bildtelefon beziehungsweise zur privaten Station für Videokonferenzen.

Waren bisher derartige visuelle Verbindungen den mit einer Webcam ausgestatteten PCs vorbehalten, werden sie zunehmend zur Standardfunktion internetfähiger TV-Geräte. Die jüngste Webcam-Generation und aktuelle Softwareversionen ermöglichen den live Videoaustausch schon heute in 720p-HD-Qualität und einer Auflösung von 1.280 × 720 Pixel. Die für 2010 angekündigten hoch auflösenden Webcams besitzen einen integrierten Prozessor für die Codierung der hoch aufgelösten Videodaten und brauchen daher keinen besonders leistungsstarken PC. Zum Teil verfügen die neuen Webcams auch über integrierte Mikrofone für die hochwertige Tonaufzeichnung. Besonders bequem ist die visuelle Kommunikation per Videotelefonie über den Fernseher von der Wohnzimmercouch aus.

Die Popularität der Bildtelefonie über das Internet hat in den letzten Jahren mit zunehmender Verbreitung schneller Internetanschlüsse deutlich zugenommen. So meldet der Marktführer für solche Dienste, dass inzwischen etwa 34 Prozent aller Anrufer über das Internet die Möglichkeit der Kommunikation per Bild nutzen. Viele dieser User haben sich einen komfortableren Platz als den PC im Arbeitszimmer für diese Form der Kommunikation gewünscht. Der Weg ins Wohnzimmer und zum Fernseher war daher für die Dienste- und Geräteanbieter nur eine logische Folge.

Schon heute lassen sich über die neuen HDTV-Flachbildfernseher über das Internet auch Fotos und Videos austauschen. Jetzt kommt nicht nur die persönliche Videokommunikation von Angesicht zu Angesicht dazu, sondern auch die Möglichkeit einer Telefonkonferenzschaltung über das Internet mit bis zu 24 verschiedenen Teilnehmern gleichzeitig. Eine weitere Möglichkeit ist der Empfang und Versand von Videomails, also kurzen Videoclips, zum Austausch von Informationen und Botschaften.

Um die Videotelefon- beziehungsweise Konferenzfunktion auf dem Fernseher nutzen zu können, bieten die TV-Gerätehersteller als Zubehör erhältliche Kameras mit integriertem Mikrofon an. Die Kameras selbst können Videos mit 720p-HD-Qualität aufzeichnen und kodieren. Die Qualität beim Partner hängt von der Bandbreite seines Internetanschlusses und seines Wiedergabegerätes ab. Der Vorzug der Verlegung der Videokommunikation vom PC auf den Fernseher liegt auf der Hand. Der Großbildschirm im Wohnzimmer macht die gemeinsame Nutzung dieses neuen Services im Vergleich zur Darstellung auf dem relativ kleinen PC-Monitor deutlich komfortabler und ist auch bequem zu mehreren Personen möglich.

Die ersten Fernseher, ausgestattet mit entsprechender Breitbandverbindung, Kamera und Software für Videotelefonie und Videokonferenzen, sind von den großen Playern der Branche bereits für Mitte dieses Jahres angekündigt. Zur photokina 2010, die vom 21. bis 26. September in Köln stattfindet, wird die Zukunft der visuellen Kommunikation in all ihren Facetten zu sehen sein.

IAVCworld per E-Mail folgen