• Home
  • VIDEO CONFERENCING

LifeSize Bridge 2200 mit bis zu 16 Full-HD Ports

Egal, ob Unternehmen gerade erst Videokonferenzen einführen oder bereits nach professionellen, flexiblen Anwendungsmöglichkeiten suchen: Die neue LifeSize Bridge 2200 verfügt über 16 Ports und bietet die Vorzüge eines flexiblen Baukastensystems.

Die Einsatzmöglichkeiten des Videokonferenzsystems können je nach Unternehmensgröße und Bedarf angepasst werden – und das in der besten HD-Auflösung, die derzeit am Markt verfügbar ist. Dabei bietet Bridge 2200 ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis mit den geringsten Kosten pro Port auf dem Videokonferenz-Markt.

„Die LifeSize Bridge ist eine beachtliche Ingenieursleistung. Sie fußt auf unserer Erfahrung bei der Einbettung von Bridges in unsere Endpoint-Systeme. Das Ziel ist es, den Endanwendern in Organisationen die problemlose Zusammenarbeit zu ermöglichen, ohne dabei auf HD-Videoqualität verzichten zu müssen”, so Casey King, Chief Technology Officer (CTO) bei LifeSize. „Die LifeSize Bridge bietet hervorragende Qualität zu einem unglaublichen Preis-Leistungs-Verhältnis für HD-Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern und ist in Organisationen jeder Art intelligent skalierbar. Wir sind überzeugt, dass dieses Produkt den Markt revolutionieren wird.”

Flexibles und modulares System
Die LifeSize Bridge basiert auf einer modularen Full HD-Architektur. Unternehmen können so die entsprechende Zahl an Bridges erwerben, um ihre Videokonferenz-Ausrüstung bedarfsgerecht zu erweitern. Steigt der Bedarf an Videokonferenzen, lässt sich die Kapazität einfach an die neuen Bedürfnisse anpassen – im Unterschied zu herkömmlichen Lösungen, die eine langfristige Kapazitätenplanung im Vorfeld erfordern. Dieser Prozess ist weder intuitiv, noch lässt er sich angesichts begrenzter Ressourcen rechtfertigen. Mit der LifeSize Bridge entfallen große Investitionen im Vorfeld. Vielmehr können Unternehmen jeder Größe ihre Ressourcen präzise und bedarfsgerecht planen und gleichzeitig das Risiko reduzieren, das mit einer bloßen Schätzung des zukünftigen Bedarfs einhergeht. Zusätzlich sind Administratoren mit der neuen Bridge oder Multipoint Control Unit (MCU) in der Lage, bestehende Netzwerkarchitekturen zu nutzen und die Bridge überall dort einzusetzen, wo bereits zusätzliche Kapazitäten vorhanden sind. Somit erübrigen sich Investitionskosten für Bandbreite oder andere für Videokonferenzen erforderliche Netzwerk-Infrastrukturen.

Mehrere Konferenzen zeitgleich unterstützt
Die LifeSize Bridge lässt sich leicht einsetzen und ressourcenübergreifend skalieren, egal, ob ein Unternehmen zentral oder dezentral gemanagt wird. Dabei arbeitet die Lösung unabhängig von geographischen Gegebenheiten und standardbasierten Videokonferenz-Systemen. Das Produkt unterstützt alle Codecs, Geschwindigkeiten, Layouts und Ports, ohne dabei an Kapazität oder HD-Qualität einzubüßen. Dies ermöglicht auch die Unterstützung mehrerer gleichzeitig ablaufender Konferenzen. Zusätzlich vereinfacht die LifeSize Bridge die Durchführung geplanter oder spontaner Videokonferenzen – sowohl für die Administratoren als auch für die Endanwender.

Höchste HD-Qualität
Vorbei sind die Zeiten, in denen bei Konferenzen mit mehreren Teilnehmern die Qualität auf den kleinsten gemeinsamen Nenner reduziert werden musste. Die von LifeSize neu entwickelte MCU-Architektur nutzt die Kapazitäten ideal, so dass alle User in den Genuss derselben hohen HD-Qualität kommen. Der symmetrische Ansatz der LifeSize Bridge sowohl für 720p60 als auch 1080p30 sorgt für den Empfang eines Videostreams in hoher Qualität und für die verzerrungsfreie Übertragung in derselben hohen Auflösung. Die LifeSize Bridge unterstützt mehr als 200 Auflösungen und verfügt über konstante Frameraten, individuelle Bildschirmeinstellungen für jeden Teilnehmer und bis zu vier Mbps Durchsatz.

Einzigartiges Preis-Leistungs-Verhältnis
Die LifeSize Bridge ist – unabhängig von der Auflösung – mit 16 Ports zum Einheitspreis erhältlich. Der Preis pro Port mit 720p30, 720p60 und 1080p ist der Niedrigste im gesamten Markt. Darüber hinaus liegt der Preis für die Bildqualitäten 720p60 und 1080p30 in HD-Qualität mehr als zwei Drittel niedriger als bei den Wettbewerbern. Wächst das Netzwerk der Benutzer, wächst gleichzeitig der Nutzen von LifeSize. Im Vergleich zum Preis eines zentralen großen Chassis können mit der LifeSize Bridge bis zu drei Mal mehr User in Full HD-Qualität angebunden werden. Das steigert die Produktivität und ermöglicht enorme Einsparungen bei Reisekosten, Technikinvestitionen, IT-Support und Administration.

Kundenmeinungen und Entwicklerstatement
„SAS ist begeistert vom Potential der LifeSize Bridge bei Videokonferenzen mit mehreren Teilnehmern in dieser hohen Qualität”, bestätigt Russ Cary, Senior IT Manager bei SAS. „Außerdem vereinfacht die LifeSize Bridge die Planung enorm – egal, ob wir Videokonferenzen einplanen oder spontane Konferenzen erforderlich sind.” Auch Mitch Irvine, CIO der Esterline Corp., ist von dem neuen Produkt begeistert: „Video Conferencing via LifeSize ist bereits heute ein bedeutendes Kommunikationsmedium für Esterline. Doch die LifeSize Bridge wird ein noch besseres Zusammenwirken unserer Mitarbeiter erlauben, sowohl in den Vereinigten Staaten als auch überall auf der Welt und uns gleichzeitig dabei helfen, unseren HD Video-Fußabdruck zu verstärken – in gleichem Maße, wie unser Unternehmen seine Videoreichweite vergrößert!“

„Über 70 Prozent aller Investitionen in die Videokonferenz-Infrastruktur entfallen auf die Kosten für Bridges. Jedoch blieben die Innovationen in diesem Bereich bislang hinter anderen Bereichen in der IT zurück “, weiß Roopam Jain, Chefanalyst bei Frost & Sullivan, und ergänzt: „Die LifeSize Bridge ist ein großer Schritt in der Reifung dieses Marktes. So wird der verteilte Ansatz bei den Videonetzwerken praxisgerechter und auch für alle Arten von Organisationen umsetzbar, die mit weniger Ressourcen mehr leisten müssen, ohne dabei an Qualität zu verlieren.”

IAVCworld per E-Mail folgen