• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Radvision mit neuer VC-Funktionalität für Mobilgeräte

Radvision hat die Version 3 von Scopia Mobile angekündigt. Hierbei handelt es sich gemäß Angaben um die erste Enterprise-Anwendung für Apple iOS- und Google Android TM-basierte Geräte.

Sie ermöglicht Mobilanwendern bei voller Video- und Audio-Funktionalität sowie H.239-basierter Daten-Collaboration die Anbindung an weltweit nahezu zwei Millionen installierte standardkonforme Videokonferenz- und Telepräsenz-Systeme. Scopa Mobile V3 setzt auf dem BEEHD-Client-Framework von Radvision auf, der die rasche Entwicklung HD Video-befähigter Anwendungen über verschiedene Plattformen unterstützt.

Scopia Mobile 3 soll im zweiten Halbjahr 2011 verfügbar werden. Die aktuelle Version von Scopia Mobile für iPad, iPhone und iPod touch®, für die Videokonferenzteilnahme per Audio und H.239-basierter Daten-Collaboration ausgelegt, ist kostenlos über den Apple App Store erhältlich. In Deutschland und Österreich ist die Mainzer Vicontec Distribution Exklusivdistributor für Radvision.

Den Anwendern von Scopia Mobile bietet sich künftig die Möglichkeit, umfassend unter Verwendung von neusten Mobilgeräten wie dem Apple iPad 2 ®, iPhone 4 ®, dem Android-basierten Motorola Xoom TM, dem Samsung Galaxy Tab TM oder HTC ThunderBolt TM an Enterprise-Video- und Telepräsenz-Konferenzen mitzuwirken. Hierdurch wird die unternehmensweite Videokonferenz und Telepräsenz nahezu beliebig dorthin erweitert, wo sich gerade jemand mit seinem Mobilgerät aufhält.

Scopia Mobile V3 zeichnet sich durch folgende Highlights aus:

  • Apple iOS- und Android-Support: Scopia Mobile wird sowohl für das iOS- als auch das Android-Betriebssystem verfügbar und erweitert damit den Umfang unterstützter Mobilgeräte.
  • Simultane Betrachtung von Video und Daten-Collaboration: Während eines Meetings werden interaktives Video und Daten-Collaboration simultan dargestellt. Der Teilnehmer kann so umfassend am Meeting teilnehmen, als nähme er lokal mit einem Videokonferenz-Raumsystem teil.
  • HD-Videokonferenzen: Teilnahme an standardkonformen Videokonferenzen mit Vollduplex-Videofunktionalität einschließlich Videoempfang in HD. Beim Anschluss an die Scopia Elite MCU von Radvision werden Telepräsenzsysteme von Cisco/Tandberg, Logitech/¬LifeSize und Polycom in einem speziellen Video-Layout dargestellt. Hierbei werden mehrere Telepräsenz-Videostreams zu einem einzigen Panoramabild kombiniert.
  • Mobile Breitband- und WiFi-Verbindung möglich: Die Videokonferenz kann von nahezu jedem denkbaren Ort entweder über mobile Breitband- oder WiFi-Netzwerke hergestellt werden, wodurch die Videokonferenz zu einem hochgradig effektiven Hilfsmittel für Geschäftsreisende wird. Bei verfügbarem 4G-Netz¬werkbetrieb nutzt Scopia Mobile die zusätzliche Bandbreite und ermöglicht so eine Videokommunikation in noch höherer Qualität.
  • Ein-Klick-Teilnahme: Die Teilnahme an einer Videokonferenz ist denkbar einfach – durch Anklicken eines E-Mail-Links oder über den Kalender auf dem Mobilsystem unter Zuhilfenahme der erweiterten Enterprise-Integration von Radvision.

Scopia Mobile V3 enthält zudem folgende Features aus früheren Releases:

  • Daten-Collaboration mit Review-Funktion: Anschauen von Präsentationen, Tabellenkalkulationen, Dokumenten und Bildern, die in einer Videokonferenz mit H.239-interoperabler Daten-Collaboration gemeinsam genutzt werden. Die Teilnehmer können sich zudem vorher gemeinsam genutztes Material nochmals anschauen.
  • Leichtes Einladen anderer Teilnehmer zu einem Meeting: Durch Zugriff auf ein Unternehmensverzeichnis lassen sich beliebige Personen zur Teilnahme einladen. Außerdem können Gast-Telefone oder –Videokonferenzsysteme via Rufnummer oder Adresse eingeladen werden.
  • Meetings moderieren: Laute Teilnehmer können stumm geschaltet werden, die Kamera eines räumlich entfernten Teilnehmers kann abgeschaltet und die Verbindung zu unerwünschten Teilnehmern kann einfach getrennt werden.
  • Meetings kontrollieren: Aufzeichnungen und Streamings lassen sich starten und stoppen. Eine Konferenz kann gesperrt werden, ebenso können individuelle Teilnehmer abgeschaltet oder das gesamte Meeting beendet werden.
  • Administrieren einer Konferenz: Statistiken zu Teilnehmern wie z.B. verwendete Audio- und Video-Codecs, Auflösung, Netzwerkgeschwindigkeit und –verlust sind einsehbar und helfen bei der Behebung grundlegender Fehler.

„Scopia Mobile ist ein herausragendes Beispiel für die Innovationskraft von Radvision. Hiermit können wir ganz einfach mit Geschäftskollegen in unserem hochgradig mobilen Arbeitsumfeld kommunizieren“, meint Peinuan Wang, General Manager der Commercial Strategic Business Unit von Digital China. „Ich bin stolz darauf, Scopia Mobile als Radvision-Partner an unsere Kunden und Kanäle vertreiben zu können. Das neue Scopia Mobile hilft uns neben dem kompletten Scopia-Produktportfolio, den Markt weiter zu penetrieren und unseren Kunden die von ihnen nachgefragten Lösungen bereitzustellen.“ Digital China ist ein führender Anbieter von integrierten IT-Services mit rund 9.700 Mitarbeitern, der in 19 Branchen vertreten ist und in China mehr als 10.000 Vertriebspartner hat.

„Mobile Geräte erobern sich rasch ihren Platz neben den bisherigen Desktopsystemen“, kommentiert Roberto Giamagli, General Manager der Video Business Unit von Radvision. „Bei der Entwicklung von Scopia Mobile kommt uns besonders die Erfahrung zugute, die wir über viele Jahre aus der Entwicklung remoter und mobiler Lösungen im Umfeld der preisgekrönten Scopia Desktop- und Developer-Systeme gewonnen haben.“

IAVCworld per E-Mail folgen