• Home
  • VIDEO CONFERENCING

Merck unterstützt Unternehmensfusion mit Telepresence

Das internationale Pharma- und Chemieunternehmen Merck KGaA nutzt seit langem die Vorteile der Kommunikations - Lösungen von Polycom, um die Produktivität zu steigern und die Reisekosten zu senken.

Jetzt setzt Merck auf die immersiven Telepresence-Videokonferenzsysteme von Polycom, um unter den Mitarbeitern eine schnelle und effiziente Kommunikation unabhängig vom geografischen Standort zu ermöglichen und den Aufwand zu reduzieren, den die internationale Reisetätigkeit verursacht.

Die jüngst erfolgte Akquisition eines der führenden Unternehmen in der Life Science Industrie Millipore hat die Dringlichkeit dieser Maßnahme unterstrichen. Nach Evaluierung der am Markt angebotenen Telepresence-Lösungen fiel die Entscheidung für einen geeigneten Partner zugunsten von Polycom.

Merck hat das vorhandene Polycom-Portfolio mit dem Polycom® Open Telepresence Experience™ High Definition 300 (Polycom OTX™ 300) ausgebaut, das in der Unternehmenszentrale in Darmstadt und in dem neulich übernommenen Merck Millipore in Billerica, Massachusetts, installiert ist.

Polycom OTX300 besteht aus drei großen LCD-Flachbildschirmen (165 cm / 65 Zoll Bildschirmdiagonale) und ist in einen eigenen Telepresence-Raum integriert. In den Flachbildschirmen kommen neue PS-VA-Flüssigkristalle (Polymer Stabilized Vertical Alignment) zum Einsatz, die Merck selbst entwickelt hat.

Diese verbessern den Kontrast und tragen dazu bei, den Stromverbrauch zu senken. Das Ergebnis ist ein lebensechtes HD-Video- und Audioerlebnis, das die Teilnehmer in voller Größe zeigt, sodass auch feinste Gesten und Nuancen der Körpersprache erkennbar sind. Polycom OTX300 nutzt  H.264 High Profile, ein neues standardbasiertes Videokompressionsverfahren, das weniger Netzwerkbandbreite verbraucht. Die von Merck erstellte betriebswirtschaftliche Analyse macht deutlich: Die neuen Polycom OTX300 Systeme werden sich schon in kurzer Zeit über die Einsparungen bei den Langstreckenflügen amortisieren.

Merck setzt bereits an den meisten Standorten Videokommunikations- und Telepresence-Systeme ein und erweitert die Anwendung nun auf immersive High-End-Lösungen für das Management. Aufgrund des Erfolgs des neuen Polycom OTX sowie der vorhandenen Telepresence-Räume plant Merck weitere Investitionen in Telepresence-Lösungen für andere Regionen.

„Innovation ist eine unserer Kernkompetenzen. Unsere immersiven Telepresence-Umgebungen von Polycom verschaffen uns einen Wettbewerbsvorteil, da unsere Führungskräfte schneller kommunizieren und agieren können“, so Gunter Bert, Associate Manager Networking and Telecommunications Corporate Information Services, Merck KGaA. „In unseren immersiven Telepresence-Räumen mit OTX300 von Polycom können Executives an geografisch getrennten Standorten gemeinsam in einer lebensechten virtuellen Konferenzumgebung tagen, ohne umständliche Langstreckenflüge in Kauf nehmen zu müssen. Das beschleunigt die Entscheidungsfindung, spart Reisekosten und erhöht die Produktivität der Mitarbeiter. Die Polycom-Lösungen sind für uns ein echter Gewinn.“

IAVCworld per E-Mail folgen